Trakehner Züchter 2018: Rainer Kasch

Der Trakehner Züchter des Jahres 2018, Rainer Kasch (r.), an der Seite seines Hengstes Ovaro und dessen Züchter Friedrich Hanning. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Neumünster) Im Rahmen des Trakehner Hengstmarktes, der in diesem Jahr von 18. bis 21. Oktober veranstaltet wird, wird traditionell der „Trakehner Züchter des Jahres“ ausgezeichnet. In diesem Jahr wird Rainer Kasch vom Hof Heitholm aus Melsdorf bei Kiel diese Ehre zu teil. Der Züchter hat besonders 2018 wahrlich Großes geleistet und stellt darüber hinaus bereits seit Jahrzehnten seine Trakehner Kenntnis mit der Zucht qualitätsvoller Pferde unter Beweis.

Rainer Kasch ist seit 1997 Mitglied im Trakehner Verband und aktuell Züchter von 25 eingetragenen Stuten. Acht von ihnen sind Staatsprämien- und Prämienstuten, weitere zwölf tragen den Prämientitel. 2018 gelang ihm eine außergewöhnliche züchterische Leistung: Er stellte bei der zentralen Trakehner Stuteneintragung in Schülp mit Inscription und Ironie die Sieger- und Reservesiegerstute. Vater der beiden ist Elitehengst Ovaro v. Hohenstein, der außerdem Vater der gekörten Hengste Intarsio, Iceman und Windsor ist, für die Rainer Kasch ebenfalls züchterisch verantwortlich zeichnet.  Darüber hinaus ist er Züchter von 37 erfolgreichen Trakehner Sportpferden, in diesem Jahr sammelten vor allem Indian Queen und Windsor Erfolge in der schweren Dressur-Klasse. Eine beeindruckende züchterische Bilanz – die Auszeichnung als Züchter des Jahres mehr als verdient!
Auch auf dem Trakehner Hengstmarkt 2018 ist Rainer Kasch vertreten und stellt mit Ironic v. Ovaro und Impassion v. Undercover zwei Köranwärter, außerdem finden sich im Lot der Elitestuten die St.Pr.u.Pr.St. Inscription und die St.Pr.u.Pr.St. Ironie.  

Viele weitere passionierte Trakehner Züchter aus Schleswig-Holstein präsentieren beim diesjährigen Hengstmarkt ihre Pferde. So ist das Gestüt Panker aus Panker Aussteller des Junghengstes Obama und des dreijährigen Tangolo und Kristine Gehrmann-Arp aus Broderdorf stellt den lackschwarzen Hulapalu zur Sattelkörung vor. Jana von Rönne aus Trittau setzt im Lot der Reitpferde alle Hoffnungen auf ihren sechsjährigen Hengst Greenwich Park, gleiches tun Maja Kozian-Fleck und Monica Lindstedt aus Bordesholm, die den vielseitigen Allrounder Tourbillon in beste Hände verkaufen wollen. Cathrin Beckmann-Meßfeldt aus Norderstedt ist Besitzerin der Stute Bon voyage, die über beste züchterische wie sportliche Referenzen verfügt und Philip Koch aus Tasdorf stellt die fein zu reitende Halle Berry aus. Die Stutenkollektion wird unter anderem durch Pr.St. Nonia bereichert, Uwe Schwartz aus Luschendorf ist Züchter und Besitzer. Und auch bei den Jüngsten, den 18 zur Versteigerung kommenden Spitzenfohlen, haben viele ihre Heimat in Schleswig-Holstein: So möchte Renate Weber aus Hamburg den im Juni geborenen Hengst Ildiko zu Bestpreisen verauktionieren lassen, auf Sylt in Wennigstedt erblickte auf dem Hof von Franz-Jürgen Altmiks der Hengst Herzsturm das Licht der Welt und ebenfalls ein Inselkind ist Casanova, der bei Johannes Christiansen in Wyk auf Föhr geboren wurde.

Der Trakehner Hengstmarkt ist und bleibt hippologisches Highlight im Norden – nicht nur aufgrund der besonderen Pferde, sondern auch, weil sich viele Pferdebegeisterte aus Schleswig-Holstein und rund um den Globus der Zucht der ältesten Reitpferderasse der Welt mit viel Passion und Hingabe verschrieben haben.

Karten für den Trakehner Hengstmarkt, den Gala-Abend am Samstag und für den Vortrag „Blickschulung – Pferdegerechte Ausbildung erkennen“ mit Anja Beran am Freitag um 20.00 Uhr in den Holstenhallen Neumünster können bestellt werden bei: lisa.gerversmann (at) holstenhallen.com

Save the date: Der Trakehner Hengstmarkt 2019 findet vom 7. bis 10. November in den Holstenhallen von Neumünster statt.

Das könnte Sie auch interessieren