Internationales Festhallen Reitturnier Frankfurt - Glanzlicht für den Nachwuchs

Gerrit Nieberg und Contagio als Sieger im Großen Preis in Frankfurt 2017. Schon als Junior war Nieberg beim Hessentag des Internationalen Festhallen Reitturniers dabei. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Frankfurt) Hessens Reitsportnachwuchs hat in jedem Jahr ein Ziel - in Frankfurt beim Internationalen Festhallen Reitturnier dabei zu sein. Das finden schon die Mini-Reiter des Führzügelwettbewerbs toll und die jungen Dressur- und Springreiter erst recht. Vom 13. - 16. Dezember ist das internationale Turnier in Frankfurts “Gudd Stubb” wieder Schauplatz beginnender Karrieren. Einer, der das bestens beurteilen kann, ist Gerrit Nieberg, 2017 Sieger im Großen Preis der Deutschen Vermögensberatungs AG in Frankfurt und einst selbst “Hessentag-Reiter”.


Das Ziel heißt Festhalle

“Das ist auf jeden Fall ein Highlight”, unterstreicht Nieberg. Vor rund acht Jahren war Gerrit Nieberg erstmals in Frankfurt dabei. Der inzwischen in Münster beheimatete Springreiter hat seine Kindheit und Jugend in Homberg/ Ohm auf dem Gestüt Wäldershausen verbracht, Vater Lars war damals schon eine Berühmtheit und in Frankfurt traten der Mannschafts-Olympiasieger und seine Söhne Max und Gerrit vor etlichen Jahren als Familienstaffel im Teamspringen Kl. L, M, S - Preis der Pferdesportjournals - an.  “Das war was Cooles - vor allem im Teamspringen dann auch noch zu gewinnen”, erinnert sich Gerrit Nieberg, “für mich war das als Hesse damals schon ein Highlight.”  Übertroffen hat sich der Jungprofi dann im Dezember 2017, als er mit Contagio den Großen Preis der Deutschen Vermögensberatungs AG gewann. “Das war alles sehr neu für mich, ich musste das erstmal realisieren, dass ich gewonnen habe - hat ein paar Minuten gedauert,” erinnert sich der 25-jährige, “jeder wollte etwas, es gab unheimliche viele Glückwünsche und Rückmeldungen.”


Spannender Hessentag

Gerrit Nieberg: “Wir haben damals ja auch die anderen Prüfungen geritten: den Preis der Dieter Hofmann Stiftung z.B. und Frankfurt war für uns ein Ziel, ein Highlight im Jahresverlauf.” Daran -  da ist sich Gerrit Nieberg sicher -  habe sich auch für die folgenden Generationen nichts geändert: “Das ist aufregend in dieser Atmosphäre und vor so einer tollen Kulisse zu reiten.”  
Mit dem Hessentag beginnt auch 2018 das Internationale Festhallen Reitturnier Frankfurt und die Nachwuchsförderung ist in vielfältiger Form eingebunden. Der Preis der Dieter Hofmann Stiftung birgt das Stilspringen Kl. M mit Pferdewechsel, belohnt feinfühliges und effektives Reiten, Teamgeist ist im Preis des Pferdesportjournals -  Teamspringen Kl. L,M,S gefragt, das D*T*M* Dressage Team Masters - präsentiert von den Familien Mettenheimer, Roth, Schmidt, Willers und Koblischek -  bringt Ponyreiter, Junioren und Junge Reiter in einer Mannschaftswertung ins Dressurviereck. Die Familie Klaus-Peter Schmidt ermöglicht die Dressur-Quadrille mit Musik für Vereinsmannschaften in der Kl. A und der NÜRNBERGER BURG-POKAL der hessischen Junioren wird in einem kombinierten Dressur- und Springwettbewerb der Kl. E ausgetragen. Noch sehr jung sind die Kandidaten des Linsenhoff-Förderpreises - Einfacher Reiterwettbewerb und der Führzügel-Klasse - NÜRNBERGER BURG-POKAL. Die Führzügelklasse zieht auch am Freitag die Aufmerksamkeit auf sich.


Dabei sein?
Karten für das Internationale Festhallen Reitturnier Frankfurt sind bereits ab sofort im Ticketshop https://festhallenreitturnier-ticketshop.reservix.de/events (Ticket-Hotline: 0180/60 50 400) verfügbar, und der Vorverkauf bietet etliche Preisvorteile. Zudem gelten Eintrittskarten auch als Fahrkarten im Personennahverkehr des Verbundraums RMV am jeweils gültigen Ticket-Tag.


Details auch unter www.pst-marketing.de

Das könnte Sie auch interessieren