Die Premiere der Nordic Jumping events war ein voller Erfolg!

Julie-Mynou Diederichsmeier gewann das S-Springen in Negernbötel (Foto: Ute Goedecke)

(Negernbötel) Großes Lob von allen Seiten erhielt das Opening Event der neuen Turnier-Reihe Nordic Jumping events, das am Dienstag und Mittwoch seine grandiose Premiere feierte. Die Reiter waren sich einig. „Das ist ein schön gemachtes Turnier“, „genau das hat bisher im Norden gefehlt“ und „hier stimmt einfach alles“ lauteten die Kommentare. Der Satz, der am 5. Und 6. November auf dem Hof Rützenhagen in Negernbötel am häufigsten zu hören war, lautete jedoch: „Wann geht die nächste Ausschreibung online?“ Ausnahmslos alle Teilnehmer wollen wiederkommen.


Ein schöneres Kompliment konnten die Springreiter den drei Veranstaltern der Nordic Juming events nicht machen. Christian Hess, Mareike Harm und Arne Brodersen haben ein halbes Jahr lang intensiv am Konzept gefeilt und die Bedingungen auf dem Hof Rützenhagen in Negernbötel optimiert. Neue Böden von fair ground in der Vorbereitungshalle und in der Arena mit den Maßen 30m x 70m, ein LKW-Parkplatz in angemessener Größe mit einem strapazierfähigen Untergrund, Parcoursmaterial mit ansprechendem Design, das regelmäßig ausgetauscht wird und das Engagement von Frank Rothenberger als Parcourbauer für das erste Turnier sorgten beim Debut dafür, dass alle Springreiter mit ihren Pferden Top-Bedingungen genießen konnten.


„Schönes Turnier! Das hat hier gefehlt in Schleswig-Holstein. Wo hat man schon mal eine Halle mit diesen Maßen!“, lobte auch Carsten-Otto Nagel, der Mannschafts-Weltmeister von 2010, die Veranstaltung. Am Dienstag sattelte sein Bereiter Simon Heineke etliche Pferde in den Springpferdeprüfungen, am Mittwoch stieg der Chef selbst in den Sattel, um sich mit Thomas Voß, Sören von Rönne und Nisse Lüneburg im M**- und S*-Springen zu messen. Der Sieg im S*-Springen, dem Preis der Firma DBS Dachbaustoffe, ging an Julie-Mynou Diederichsmeier, die aus Niedersachsen angereist war. Die Amazone sauste mit ihrem 12-jährigen Westfalen Pius in Bestzeit durch den Parcours von Frank Rothenberger und freute sich darüber, dass es nicht nur enorm schicke Schleifen, sondern sogar ein Preisgeld gab.


Auch der Chef im Parcours fand nur lobende Worte für das Turnier. Parcoursbauer Frank Rothenberger: „Ich habe viele Turniere gesehen, und muss sagen, was hier gegeben ist, sind sehr gute Bedingungen. Diese Anlage und das professionelle Team sind prädestiniert dafür, ein derartiges Turnier durchzuführen. Ich denke, die Nordic Jumping events haben eine ganz große Zukunft!“ Kein Wunder, dass auch die Amateure in den höchsten Tönen von der Veranstaltung schwärmen. Nach den Profis übernahmen sie am Mittwochabend auf dem Hof Rützenhagen. Auch diese Gruppe der Springreiter soll bei der Turnier-Reihe regelmäßig in den Genuss der guten Bedingungen kommen. In der Springprüfung der Klasse M* für Amateure, der Wertungsprüfung zum Movie-Star-Cup, siegte Jule Reimers mit dem 12-jährigen Wallach Conti.


Nicht nur die Reiter, auch die Züchter sind glücklich mit den Nordic Jumping events eine großartige neue Veranstaltung im Land zwischen den Meeren zu haben, die mit besten Bedingungen Top-Sport ermöglicht. Christian Dietz, der zum Vorstand der Holsteiner Verband Vermarktungs- und Auktions GmbH gehört, besuchte und die Premiere und zollte der Veranstaltung großes Lob: „Das ist eine echte Bereicherung und eine große Chance für unser Land, für den Sport, die Reiter und Züchter.“
Der Start ist gelungen, das Feedback der Reiter ist durchweg positiv. Für die Macher hinter den Turnieren in Negernbötel bleibt aber kaum Zeit auszuruhen. In 14 Tagen steht bereits die zweite Auflage der Nordic Jumping events an. Und die Startplätze waren bereits nach kurzer Zeit alle vergeben.

Das könnte Sie auch interessieren