Das Aus für den Zylinder: Helmpflicht ab 2021

Ein Stück Tradition oder Verletzungsgefahr? Der Zylinder wird auf internationalen Turnieren ab 2021 verboten. (Foto: Stefan Lafrentz)

Ab 2021 wird es für alle Teilnehmer eines FEI-Turniers Pflicht, einen Reithelm zu tragen. Das hat die Generalversammlung des Weltreiterverbandes beschlossen. Die Regeländerung betrifft Reiter aller FEI-Disziplinen – mit Ausnahme der Voltigierer. Sie könnten durch den Helm in ihrer Balance beeinträchtigt werden, heißt es.

Gegner der Hempflicht argumentieren, dass ein Stück Tradition im Dressursport mit dem Verbot des Zylinders als Kopfbedeckung verloren ginge. Tradition dürfe niemals über dem Sicherheitsaspekt stehen, betonen die Befürworter. Die Top-Reiter aus der Weltspitze hätten zudem eine Vorbildfunktion.

Welche Meinung haben Sie zu dem Thema? Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an: hansen (at) rathmann-verlag.de.

Informationen zu weiteren Beschlüssen der FEI-Generalversammlung erscheinen in der Januar-Ausgabe von PFERD+SPORT.

Das könnte Sie auch interessieren

COOKIE-Einstellungen

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern, den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimales Kundenerlebnis zu ermöglichen. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für diesen Zweck verwendet werden.

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.