Titelbild: LVM Cup Finaltag

Im Fokus

11. November 2017 LVM Cup Finaltag

Fotos vom LVM Cup Finaltag jetzt zum Download verfügbar

Ihr seid beim LVM Cup Finale mitgeritten oder eine Person die ihr kennt!? Dann sichert Euch schnell die Lieblingsbilder. Ab heute stehen die Bilder zum kostenlosen Download zur Verfügung:  https://www.picdrop.de/rathmannverlag/LVM+Finale+Elmshorn+2017

Neben Impressionen rund um den LVM Cup, gibt es zwei Unterordner mit Dressur- und Springbildern!

Herzlichen Dank an unseren Fotografen Stefan Stuhr, der die Bilder gemacht hat!

Bild: foto lvm No. 1

Thora Rohweder und Naemi Lou Merz sind die Finalsieger im LVM Cup Schleswig-Holstein

(Elmshorn) Auf acht Etappen haben sich die Nachwuchstalente in Dressur und Springen für das Finale des LVM Cups Schleswig-Holstein qualifizieren können. Über 550 junge Reiter haben in der Grünen Saison an den Qualifikationen teilgenommen. Nun wurde das große Finale der Serie auf der Anlage des Holsteiner Verbandes in der Fritz Thiedemann-Halle in Elmshorn gefeiert.

In der Dressur traten alle 16 Finalisten an, Mannschaftsweltmeisterin Helen Langehanenberg kommentierte die Darbietungen, geritten wurde eine Dressurprüfung der Klasse L auf Trense. Ein junges Talent setzte sich dabei mit deutlichem Abstand an die Spitze der Aufgabe: Thora Rohweder aus Kiel mit ihrem siebenjährigen Reitponyhengst Steendieks Morgenstern Dalai. Das sympathische Paar gewann die Prüfung und damit das Finale im LVM Cup Dressur mit der Traumnote 9,0. „Du hast viel riskiert und viel gewonnen“, lobte Helen Langehanenberg. „Das war eine Vorstellung voller Energie und Ausdruck. Du hast einen sehr guten Grundsitz und ein tolles Pony.“ Seit März 2015 reitet die 17-Jährige, die eigentlich eher im Springen und der Vielseitigkeit zuhause ist, den gekörten Hengst v. FS Don’t Worry und hat mit ihm im vergangenen Jahr bei den Bundeschampionaten in Warendorf die Bronzemedaille bei den sechsjährigen Dressurponys gewonnen. „Ich hätte nie damit gerechnet, dass es hier so gut für uns läuft. Steendieks Morgenstern Dalali hat eine fanstatische Arbeitseinstellung und ich freue mich total für ihn“, war Thora Rohweder nach der Siegerehrung begeistert. Platz zwei belegte Selina Bolt (RFV Rausdorf) mit Donna Jezabel und der Note 8,2. Es folgte Caroline Locklair vom RV Rehagen-Hamburg und dem Holsteiner Consus (8,0).

Helen Langehanenberg war jedoch nicht nur für die Kommentierung der Ritte nach Elmshorn gekommen. Nachdem die Sieger und Platzierten geehrt worden waren, referierte sie in einer Ausbildungsdemonstration zum Thema: „Klassische Dressurausbildung – auf dem Weg in die Grand Prix-Klasse“. Mira Müller-Steinmann, Amelie Gröpper und Landesmeisterin Friederike Hahn waren mit ihren Pferden die glücklichen Reitschüler und nicht nur sie, sondern auch die Gäste freuten sich über die wertvollen Ausbildungstipps.

Für das Finale im LVM Cup Springen erklärten 28 Reiter ihre Startbereitschaft. Sieben Athleten der Stilspringprüfung der Klasse L empfahlen sich für das Stechen. Im Umlauf hatte Naemi Lou Merz aus Beldorf und Chijioke vom Holsteiner Ausnahmevererber Casall vom Richterteam um Detlef Peper mit einer 8,7 die höchste Stilnote bekommen. Doppelolympiasieger Hinrich Romeike hatte die Kommentierung der Ritte übernommen und war volles Lobes: „Das war eine flüssige und sehr gute Runde ohne Beanstandungen.“ Und auch im Stechen zeigte das Paar sein Können, flog in Bestzeit über die Ziellinie und zum Finalsieg im LVM Cup Springen. Die 15-jährige Schülerin schwärmte nach der rasanten Ehrenrunde. „Ich erlebe gerade eine echte Gefühlsexplosion. Das ist so toll, hier zu gewinnen.“ Den elfjährigen Holsteiner Wallach Chijioke reitet sie seit anderthalb Jahren und ist begeistert von ihm. „Er gehört meiner Cousine Nina Weck und ich bin dankbar, dass sie in mir zu Verfügung stellt. Mit ihm kann ich alles machen, ob am langen Zügel ins Gelände reiten, oder im Parcours angreifen. Er macht alles mit.“ Madita Bruhn aus Leck und Chakira B schlossen das Finale auf der zweiten Position ab. Cosima von Bismarck aus Kiel und Caddy wurden Dritte.  

Das Veranstalter-Duo Berthold Steghaus von der LVM Versicherung und Peter G. Rathmann von der Baltic Horse Show GmbH zogen ein positives Fazit und das Serie-Finale in Elmshorn: „Die Bedingungen beim Holsteiner Verband waren optimal und wir haben hervorragende sportliche Leistungen von den jungen Talenten in Dressur und Springen gesehen. Die beiden Praxisdemonstrationen von Helen Langehanenberg und Hinrich Romeike waren die fachlichen Highlights.“

Mit einer lehrreichen und engagiert vorgetragenen Ausbildungsdemonstration von Hinrich Romeike zum Thema „Vielseitige Winterarbeit für Pferd und Reiter“ endete das Finale im LVM Cup Springen und Dressur in Elmshorn. Thore Stieper, Nicole Klement und Janina Kindt nahmen dabei viel Lehrreiches mit nach Hause.

Ergebnisübersicht

1 Dressurprfg. Kl.L* - Tr. - Finale LVM-Cup Dressur
1. Thora Rohweder (Kiel/RuFV Gestüt Steendiek eV) auf Steendieks Morgenstern Dalai 9.00
2. Selina Bolt (Witzhave/RFV Rausdorf e.V.) auf Donna Jezabel 8.20
3. Caroline Locklair (Mohrkirch/RV Rehagen-Hamburg e.V.) auf Consus 8.00
4. Joelle Morner (Norderstedt/Reitgemeinschaft Hof Barkholz eV) auf Proud Raffaelo 7.70
5. Mia Lana Riep (Sereetz/Lübecker RV e.V.) auf Davina 7.50
6. Elisa Mae Deilmann-Walsh (Bad Schwartau/Groß Parin/Lübecker RV e.V.) auf Na Also 7.40
7. Liv Malin Heite (Rodenbek/RG Gestüt Heidberg e.V.) auf Caracho 7.30
8. Carina Hägemann (Uetersen/RuFV von Elmshorn u.Umg. e.V.) auf Tarantino  7.20

2 Stilspringprfg.Kl.L m.St. - Finale LVM-Cup Springen

1. Naemi Lou Merz (Beldorf/RuFV Hanerau-Hademarschen u.Umg.eV) auf Chijioke *(8.70) 0.00 / 31.85
2. Madita Bruhn (Leck/RuFV Südtondern e.V. Leck) auf Chakira B *(8.50) 0.00 / 31.90
3. Cosima von Bismarck (Kiel/RG Gestüt Heidberg e.V.) auf Caddy *(8.00) 0.00 / 33.39
4. Henriette von Eckardstein (Waabs/RC Damp e.V.) auf Chica de la Luna *(8.30) 0.00 / 38.33
5. Chiara Sophie Graage (Bad Malente/Ostholst.RV Malente Eutin e.V.) auf Peppermint*(8.20) 0.00 / 40.63
6. Marnie Lucia Thiel (Klixbüll/RuFV Südtondern e.V. Leck) auf Elfe *(8.00) 4.00 / 38.18
7. Jane Karstens (Tensbüttel-Röst/RV Concordia a.d.Miele e.V.) auf Camparie *(8.10) 4.00 / 41.89
8. Sara Karstens (Tensbüttel-Röst/RV Concordia a.d.Miele e.V.) auf Collector (7.90) 0.00 / 0.00
8. Katharina Rodde (Strande/RuFV Gettorf/Eckernförde/Dän. Wohld) auf Rosalie (7.90) 0.00 / 0.00

Impressionen: (Fotos: Stefan Stuhr)

Bild: Impressionen No. 1
Bild: Impressionen No. 2
Bild: Impressionen No. 3
Bild: Impressionen No. 4
Bild: Impressionen No. 5
Bild: Impressionen No. 6
Bild: Impressionen No. 7
Bild: Impressionen No. 8
Bild: Impressionen No. 9
Bild: Impressionen No. 10
Bild: Impressionen No. 11
Bild: Impressionen No. 12
Bild: Impressionen No. 13
Bild: Impressionen No. 14
Bild: Impressionen No. 15
Bild: Impressionen No. 16
Bild: Impressionen No. 17
Bild: Impressionen No. 18
Bild: Impressionen No. 19
Bild: Impressionen No. 20
Bild: Impressionen No. 21
Bild: Impressionen No. 22

Das wird ein Highlight: das Finale des LVM Cups in Elmshorn

 

(Elmshorn) Sie haben wochenlang trainiert, geübt und sich vorbereitet. Denn sie wollen Bestleistungen abrufen: Insgesamt 48 Finalisten treten am 11. November im LVM Cup Schleswig-Holstein in der Fritz Thiedemann-Halle in Elmshorn an, um die Sieger der Serie  in Springen und Dressur zu ermitteln. Und das Beste: Es geht bei dem Saison-Höhepunkt nicht nur um sportliche Höchstleistungen – Mannschaftsweltmeisterin Helen Langehanenberg und Olympiasieger Hinrich Romeike sind in Elmshorn ebenfalls dabei, werden die Ritte der Finalisten kommentieren und anschließend in exklusiven Ausbildungsdemonstrationen ihr Wissen an Teilnehmer und Zuschauer weitergeben. Der Eintritt zum Finale des LMV Cups ist frei. Gäste sind herzlich willkommen.

Der Tag beginnt um elf Uhr mit dem LVM Cup-Finale in der Dressur. Helen Langehanenberg wird die Darbietungen – geritten wird eine Dressurprüfung der Klasse L auf Trense – kommentieren. Die 35-Jährige absolvierte ihre Ausbildung zur Pferdewirtin bei Reitsport-Ikone Ingrid Klimke und gehört schon längst zu Deutschlands besten Dressurreiterinnen: Mit Damon Hill NRW tanzte sie bei den Olympischen Spielen in London 2012 zu Silber mit der deutschen Equipe und gewann bei den Europameisterschaften 2013 in Herning und bei den Weltmeisterschaften in der Normandie 2014 Mannschaftsgold.

Nachdem die Sieger im LVM Cup gekürt worden sind, freuen sich die Veranstalter, den Teilnehmern ein außergewöhnliches Bonbon präsentieren zu können: Während der gesamten Saison konnte man auf allen Stationen des LVM Cups an einem Gewinnspiel teilnehmen und einen Lehrgang bei Helen Langehanenberg gewinnen. Die drei glücklichen Sieger werden nach dem Finale ausgelost, ehe es mit der Praxisdemonstration weitergeht: „Klassische Dressurausbildung – auf dem Weg in die Grand Prix-Klasse“ ist Titel der exquisiten Lehrstunde von Helen Langehanenberg. Die wertvollen Tipps der Top-Ausbilderin sollten sich Reiter und Zuschauer nicht entgehen lassen.

Im Parcours geht es weiter: Die 32 Finalisten treten in einer Stilspringprüfung der Klasse L mit Stechen an und hier wurde Olympiasiegerin Hinrich Romeike als Kommentator gewonnen. Bei den Olympischen Spielen in Hongkong 2008 gewann der sympathische Zahnarzt aus Nübbel Einzel- und Mannschaftsgold mit seinem bewährten Schimmelwallach Marius in der Vielseitigkeit. Bereits bei den Weltreiterspielen 2006 in Aachen war er mit Marius zu Team-Gold galoppiert. Nachdem Sieger und Platzierte im LVM Cup Springen ihre Ehrenrunden absolviert haben, widmet sich Experte Romeike für eine Stunde drei Reitschülern in seiner Ausbildungseinheit, die den spannenden Titel „Vielseitige Winterarbeit für Pferd und Reiter“ trägt.

Das Finale im LVM Cup Schleswig-Holstein in Elmshorn hat alles, was man sich für einen reitsportlichen Tag wünschen kann: Spannung und Nervenkitzel in den Finals von Springen und Dressur, mit Helen Langehanenberg und Hinrich Romeike zwei Top-Stars der Szene und jede Menge Tipps und Wissen für das Training zuhause. Also: Den 11. November in Elmshorn darf man auf gar keinen Fall verpassen. Der Eintritt ist frei, Zuschauer sind herzlich willkommen.

Bild: plakat lvm No. 1

Mira Müller-Steinmann 

Mira Müller-Steinmann und ihr Pferd Samba sind vielseitig unterwegs: Ob Dressur, Springen oder Zirkuslektionen – die beiden fühlen sich in vielen Disziplinen des Pferdesports wohl. Die 19-Jährige will nächstes Jahr den Sprung in die Kandaren-Prüfungen schaffen. „Am Ende dieser Saison bin ich meine erste L-Dressur auf Kandare geritten, das möchte ich nächstes Jahr festigen und vielleicht auch die erste M-Dressur versuchen. An den Traversalen und fliegenden Wechseln müssen wir noch arbeiten“, sagt die Studentin. Die Möglichkeit dazu bekommt sie bei der Ausbildungsdemonstration „Klassische Dressurausbildung – auf dem Weg in die Grand Prix Klasse“ von Helen Langehanenberg am 11. November anlässlich des LVM-Cup-Finaltages. „Ich wäre schon einmal fast einen Lehrgang bei Helen geritten, das hat leider doch nicht geklappt. Umso schöner, dass ich jetzt mitreiten kann.“

Bild: fotos No. 1

Nicole Klement

Nicole Klement ist Springreiterin und mit Schimmelstute Ze Roberta bis zur Klasse M erfolgreich. Mit ihrem fünfjährigen Nachwuchspferd Diaradox startet sie in Springpferdeprüfungen. Mit dem Youngster nimmt die Hamburgerin an der Ausbildungsdemonstration „Vielseitige Winterarbeit für Pferd und Reiter“ von Hinrich Romeike teil. „Diaradox wird dieses Jahr seine erste Hallensaison gehen, bisher war er im Winter immer ziemlich frech und hat gerne mal gebockt. Von dem Training in der großen Halle erhoffe ich mir, seine Aussetzer in neuen und aufregenden Situationen mit der professionellen Hilfe von Hinrich gut korrigieren zu können“, sagt Nicole.


Ihr Reiterleben teilen Nicole und ihre Freundin Friederike auf Instagram mit mehr als 70.000 Followern @nxf_horses.

Bild: Foto Klement No. 1

Foto: Roland W. Lieder Photography

Amelie Gröpper

Amelie Gröpper und ihr Holsteiner Fuchswallach Carl BS sind seit mehr als vier Jahren ein Team und bis zur Klasse S* platziert. Bei der Ausbildungsdemonstration „Klassische Dressurausbildung – auf dem Weg in die Grand Prix Klasse“ bei Helen Langehanenberg möchte Amelie sich ein paar Tipps für die schweren Prüfungen holen: „Jeder kennt Helen, spätestens nach all ihren tollen Erfolgen mit Damon Hill. Ich bin so gespannt, wie der Unterricht bei ihr sein wird“ freut sie sich. „Helen hat so viele Erfolge erreicht, da bekommt man bestimmt den einen oder anderen tollen Tipp!“ 

Bild: Foto Gröpper No. 1

Janina Kindt

Die 22-jährige YouTuberin Janina Kindt nimmt an der Ausbildungsdemonstration von Hinrich Romeike beim LVM-Cup-Finaltag am 11. November teil. Bei der Trainingseinheit „Vielseitige Winterarbeit für Pferd und Reiter“ erhofft sie sich einige Tipps, um gemeinsam mit ihrer Stute Blizzard Girl für die Hallensaison fit zu werden: „Ich habe nach dem Sommer nun eine kleine Turnierpause gemacht und möchte im Winter noch ein paar Prüfungen reiten“, plant sie. „Dieses Jahr habe ich manchmal Angst bekommen, wenn die Sprünge höher als A oder L wurden. Da kommt das Training bei Hinrich Romeike gerade recht, um wieder sicherer zu werden. Und ich habe schon von vielen Leuten gehört, wie toll der Unterricht bei ihm sein soll!“
Ihr Reiterleben teilt Janina auf Instagram (@janinakindt) mit mehr als 20.000 und auf YouTube mit mehr als 18.000 Followern.

Bild: foto No. 1

Thore Stieper


„Ich bin richtig gespannt, was auf uns zukommt und was wir lernen können.“ Thore Stieper und der gekörte Ponyhengst Del Piero nehmen am 11. November an der Ausbildungsdemonstration „Vielseitige Winterarbeit für Pferd und Reiter“ von Hinrich Romeike anlässlich des LVM-Cup-Finaltages teil. Das Paar konnte dieses Jahr schon einige Erfolge feiern: Sie wurden Vize-Landesmeister der Ponyreiter, gewannen das Holsteiner Schaufenster der Pony-Jugendförderung und belegten den zweiten Platz im SH-Ponycup. „Ich lasse mich überraschen, was wir mit Hinrich Romeike üben werden, aber ich bin sicher, dass es ganz toll wird!“, sagt Thore.

Bild:  No. 1

Thore Stieper mit Del Piero (Foto: Streichert)

Friederike Hahn beim LVM Cup Finaltag


Dressurreiterin Friederike Hahn ist eine von drei Teilnehmerinnen an Helen Langehanenbergs Ausbildungsdemonstration „Klassische Dressurausbildung – auf dem Weg in die Grand Prix Klasse.“


Fünf Pferde nennt die Tangstedterin ihr Eigen, vom Youngster bis zum Grand-Prix-Sieger. Schon in ihrer Junioren- und Junge Reiter-Zeit konnte sie Championatserfahrung und einige Titel sammeln, aktuell ist sie erfolgreicher denn je: Mit Frizzanto P wurde die 27-Jährige dieses Jahr Landesmeisterin in der großen Tour. „Es hat mich so gefreut, dass ich so viel Zuspruch erhalten habe und sich so viele gefreut haben, dass ich zurück auf der Meisterspur bin“, sagt sie. Ihr Reiterleben teilen Friederike und ihre Freundin Nicole auf Instagram mit mehr als 70.000 Followern @nxf_horses.

Bild:  No. 1

Friederike Hahn mit Frizzanto P in Bad Segeberg (Foto: Peter Hansen)

Die Top-Stars aus dem Norden sind beim LVM Cup in Elmshorn dabei


(Elmshorn)
Am 11. November 2017 findet das große Finale des LVM Cups Schleswig-Holstein in der Fritz Thiedemann-Halle in Elmshorn statt.  Auf acht Stationen haben sich die Kandidaten für den gefeierten Saisonabschluss empfohlen und nachdem nun auch die letzte Etappe in Kosel abgeschlossen ist, stehen die 16 Finalisten in der Dressur und die 32 für das Springen fest. Und das Teilnehmerfeld glänzt mit echten sportlichen Hochkarätern aus Schleswig-Holstein und Hamburg. Ein paar Beispiele:

Caroline Locklair vom RV Rehagen-Hamburg löste ihr Finalticket in Rantrum mit Top Zento, erst vor wenigen Tagen schloss sie das Bundesnachwuchschampionat in Aachen mit Platz vier ab. Tjade Carstensen aus Sollwitt und Zürich machten ihre Teilnahme für Elmshorn beim Pferdefestival auf Fehmarn klar, der Zwölfjährige startete unlängst bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Aachen und belegte in der Spring-Klasse der Children einen hervorragenden vierten Platz. Die Gesamtsiegerin in der Holsteiner Schaufenster Jugendförderung, Madita Bruhn, ist beim Finale des LVM Cups auch dabei, sie gehörte beim Turnier in Klausdorf zu den besten Vier mit Chakira B. Marie Holtfreter vom Garstedt-Ochsenzoller RuFV hat im Finale der internationalen Children-Tour bei den Future Chmapions in Hagen im Mai mit O‘Nelly einen tollen fünften Platz belegt – beim Turnier in Kosel hat sie sich nun mit Pegasus vor Ever für das Finale des LVM Cups qualifiziert.

Wenn man also echte Zukunftsstars sehen möchte, ist ein Besuch am 11. November beim Holsteiner Verband ein Muss. Zudem ist das Programm erlesen: Eröffnet wird die Veranstaltung ab 11 Uhr im Viereck.  In einer Dressurprüfung der Klasse L auf Trense wird der Finalsieger ermittelt. Dressur-Ikone Helen Langehanenberg wird die anschließende Kommentierung der Ritte übernehmen und gibt danach ihr Wissen in der Ausbildungsdemonstration „Klassische Dressurausbildung – auf dem Weg in die Grand Prix Klasse“ weiter.

Nächster Programmhöhepunkt ist das Finale im Parcours: Die 32 Reiter kämpfen in einer Stilspringprüfung der Klasse L mit Stechen um die Goldene Schleife. Olympiasieger Hinrich Romeike wird die Darbietungen kommentieren und zum Schluss für die Teilnehmer und Gäste in einer Ausbildungseinheit zum „Vielseitige Winterarbeit für Pferd und Reiter“ Tipps für das heimatliche Training geben.  

Also, jetzt schon vormerken: das Finale des LVM-Cups findet am 11. November ab 11 Uhr beim Holsteiner Verband in Elmshorn statt. Der Eintritt ist frei, für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Bild: foto Helen No. 1

Dressur-Ikone Helen Langehanenberg wird die Kommentierung der Ritte übernehmen und danach ihr Wissen in einer Ausbildungsdemonstration weitergeben. (Foto: Helen Langehanenberg)

Finale des LVM Cups Schleswig-Holstein findet in Elmshorn statt


Bei den acht Stationen in Schönberg, Rantrum, auf Fehmarn, in Marne, Heide, Ahrensburg, Klausdorf und kürzlich in Kosel, haben sich in den vergangenen Monaten die jungen Talente im LVM Cup Schleswig-Holstein für das Finale qualifiziert., die 32 Finalisten im Springen und die 16 Besten in der Dressur stehen nun fest und wollten eigentlich bei der Baltic Horse Show in Kiel ihr großes Saison-Highlight feiern. Nach der Absage des Traditionsturniers haben die Veranstalter, der Landwirtschaftliche Versicherungsverein Münster und die Baltic Horse Show GmbH, nach einen adäquaten Platz für den besonderen  sportlichen Abschluss gesucht.  Und nun ist er gefunden: Am 11. November wird das Finale des LVM Cups Springen und Dressur beim Holsteiner Verband in der Fritz Thiedemann-Halle in Elmshorn ausgetragen!


Eröffnet wird die Veranstaltung ab 11 Uhr im Viereck:  Die 16 Kandidaten müssen eine Dressurprüfung der Klasse L  auf Trense absolvieren, geritten wird die Aufgabe L8 auf 20x60m. Mannschaftsweltmeisterin Helen Langehanenberg wird die anschließende Kommentierung der Ritte übernehmen. Und nachdem die ersten Finalisten gefeiert wurden, geht es spannend weiter. Denn dann wird die Dressur-Ikone ihr Wissen in der Ausbildungsdemonstration „Klassische Dressurausbildung – auf dem Weg in die Grand Prix Klasse“ exklusiv an die Teilnehmer und Gäste weitergeben. Zum Abschluss werden außerdem noch die drei Sieger des LVM Cup-Gewinnspiels gekürt:  Bei allen Stationen gab es mit dem Ausfüllen eines entsprechenden Coupons die Möglichkeit, daran teilzunehmen: Die drei Gewinner, die per Losverfahren ermittelt werden, dürfen sich über einen exklusiven Lehrgang bei Helen Langehanenberg freuen.


Nächster Programmhöhepunkt ist das Finale im Parcours: Die 32 Reiter kämpfen in einer Stilspringprüfung der Klasse L mit Stechen um die Goldene Schleife. Olympiasieger Hinrich Romeike wird die Darbietungen kommentieren. Nach der feierlichen Siegerehrung ist das Finale des LVM Cups jedoch noch nicht zu Ende: Hinrich Romeike wird den Teilnehmern und Gästen in einer Ausbildungsdemonstration „Vielseitige Winterarbeit für Pferd und Reiter“ wertvolle Tipps für das Training zuhause geben. Berthold Steghaus von der LVM-Versicherung freut sich auf den Tag ins Elmshorn: „Den Nachwuchs im Satteln zu fördern und im Reitsport zu halten, ist der Sinn des LVM Cups. Mit dem Finale sollen sie außerdem eine große Bühne bekommen, um sich zu präsentieren. Beim Holsteiner Verband veranstalten wir nun einen kompletten Finaltag, bei dem der Fokus auf den jungen Reitern und auf der LVM Versicherung liegt. Zwei Weltklasse-Athleten, die ihre Erfahrung an die Teilnehmer und Gäste weitergeben, ist dabei das besondere Tüpfelchen auf dem i.“


Also, jetzt schon vormerken: das Finale des LVM-Cups findet am 11. November ab 11 Uhr beim Holsteiner Verband in Elmshorn statt. Der Eintritt ist frei, für das leibliche Wohl ist gesorgt.


Grober Zeitplan

Uhrzeit / Beginn  Prüfungs-Nr. Prüfungstitel
11:00 1 LVM-Cup-Finale :  Dressurprüfung Kl. L Trense
13:15 Show Auslosung LVM Cup Gewinnspiel (Lehrgang mit Helen Langehanenberg)         für 3 Gewinner               
13:30 Show Helen Langehanenberg präsentiert: „Klassische Dressurausbildung – auf dem Weg in die Grand Prix Klasse“
15:10 2 LVM-Cup-Finale :  Stilspringprüfung Kl. L mit Stechen
18:00 Show

Hinrich Romeike präsentiert: „vielseitige Winterarbeit für Pferd und Reiter“

 

Impressionen

Bild:  No. 1
Bild:  No. 2
Bild:  No. 3