Weltklasse in der Soers: Der CHIO Aachen 2022

Der CHIO Aachen verspricht vom 24. Juni bis 3. Juli Weltklasse-Sport. An zehn Tagen, in fünf Disziplinen, vor 350.000 Zuschauern, in den berühmtesten Pferdesport-Arenen der Welt. Und auch anno 2022 haben sich die Besten der Besten angekündigt, die Teilnehmerfelder lesen sich wie das Who is Who des internationalen Top-Sports. Im Springreiten sind 16 Sportlerinnen und Sportler aus den Top 20 am Start, angeführt von der Schweizer Nummer 1 der Weltrangliste Martin Fuchs und Olympiasieger Ben Maher aus Großbritannien. Beide bringen ihre Top-Pferde mit, genauso wie Deutschlands derzeit bester Reiter Daniel Deußer, der versuchen wird, seinen Vorjahreserfolg im Rolex Grand Prix zu wiederholen. Deußer kommt nach seinem Erfolg beim „The Dutch Masters“ im niederländischen `s-Hertogenbosch zudem als Titelanwärter des „Rolex Grand Slam of Show Jumping“ nach Aachen. „Leicht wird’s nicht“, schmunzelte Deußer, der live zur PK geschaltet wurde. Er setzt dabei auf seine Stute „Killer Queen“, mit der er bereits 2021 in Aachen erfolgreich war – „sie fühlt sich auf dem großen Platz sehr wohl, warum nicht auch wieder in diesem Jahr“, so Deußer.

Bärenstark ist die Konkurrenz auch in der Dressur, das weiß auch Isabell Werth: „Das ist ein Starterfeld wie selten, es wird extrem schwer.“ Das gilt in der Einzelkonkurrenz, aber auch im Lambertz-Nationenpreis. „Wir werden uns sehr warm anziehen müssen, insbesondere die Dänen sind bärenstark“, blickt Werth dennoch freudig nach vorne. Sie ist die Rekordsiegerin im Deutsche Bank Preis, der Grand Prix Kür am Sonntag, in der Favoritenrolle sieht sie aber ganz klar Cathrine Dufour. Die Dänin ist Nummer 2 der Weltrangliste und in Abwesenheit der hochschwangeren Jessica von Bredow-Werndl wird ihr der Sieg allgemein am ehesten zugetraut. Doch in Aachen weiß man nie, „in der besonderen Atmosphäre des Deutsche Bank Stadions müssen Pferd und Reiter erst einmal bestehen“, so Werth, denn „diese Stimmung gibt es nirgendwo sonst auf der Welt.“

Und dann vergoss sie doch tatsächlich bereits ein erstes Tränchen – als es um die bevorstehende Verabschiedung ihres „Herzenspferdes“ Bella Rose aus dem Sport ging. Am Freitagabend wird Bella mit einer Gala im Deutsche Bank Stadion gefeiert, zuvor drehen die beiden auch bei der Eröffnungsfeier (28.6.) ein letztes Ründchen im Hauptstadion. „Das wird schon emotional werden“, so Werth. Sprach’s, schniefte und brauchte schon bei der Pressekonferenz ein Taschentuch, um ein paar verfrühte Tränen zu trocknen.

Über die starken Starterfelder freut sich – na klar – auch Turnierchef und ALRV-Vorstandsvorsitzender Frank Kemperman. „Das ist schon Weltklasse“, so der Niederländer. Und zwar nicht nur im Springreiten und in der Dressur, auch im Voltigieren, dem Vierspänner-Fahren und der Vielseitigkeit sind die Allerbesten am Start. So gehen Deutschlands Olympiasiegerin Julia Krajewski, der SAP-Cup Sieger von 2021, William Coleman (USA), Weltmeisterin Rosalind Canter (GBR) und die dreifache SAP-Cup Siegerin Ingrid Klimke (GER) in den reiterlichen Dreikampf um den SAP-Cup. Klimke ist übrigens zudem im Dressur-Team (Kemperman: „Eine Reiterin in zwei Disziplinen im Team – das gab’s noch nie!“), startet bei der Eröffnungsfeier und im spektakulären CHIO-Cup am Samstagabend. Das ist selbst für die Vielseitigkeit sehr vielseitig. 330 Reiter aus 32 Nationen werden in Aachen erwartet, dazu 967 Pferde und es wird 98 Stunden Sport insgesamt geben. Für Kemperman wird es übrigens der letzte CHIO in dieser Funktion sein, er wechselt im Herbst in den ALRV-Aufsichtsrat.


Tickets gibt es an der Hotline (0241-917-1111) oder über die CHIO Aachen-Webseite.

 

Das könnte Sie auch interessieren

COOKIE-Einstellungen

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern, den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimales Kundenerlebnis zu ermöglichen. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für diesen Zweck verwendet werden.

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.