Suppenkasper mit tadellosem Auftritt in Dortmund

+Helen Langehanenberg und Suppenkasper heißen die beiden ersten Sieger des SIGNAL IDUNA CUP in Dortmund 2017 (Foto: www.sportfotos-lafrentz.de).

Die erste Prüfung des internationalen Hallenreitturniers SIGNAL IDUNA CUP entschied die Westfälin Helen Langehanenberg aus Billerbeck mit Suppenkasper in Dortmund für sich. Die Mannschaftsweltmeisterin und der neun Jahre junge niederländische Wallach eroberten mit 75,74 Prozent die Spitze der Konkurrenz und gaben sie auch nicht wieder her. Suppenkasper stammt von Spielberg ab und gehört Langehanenbergs Lebensgefährten Dr. David Lichtenberg. Ein Pferd, dem die zierliche Reiterin eine Menge zutraut.

Beide gewannen mit der Dressuraufgabe Intermediaire A die erste Prüfung zum DERBY Dressage Cup, der sich sowohl an junge Reiter einerseits, als auch an junge Pferde andererseits richtet. Und da sah man noch mehr „junges Gemüse“ in Dortmunds Westfalenhallen. So hatte Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) die zehn Jahre alte Trakehner Stute Dalera BB auf Platz drei hinter Frederic Wandres (Hagen a.T.W.) mit Duke of Britain geritten. Fabienne Lütkemeier, WM-Teamkollegin von Helen Langehanenberg, pilotierte den zehn Jahre alten Fats Domino auf den vierten Rang.

Dortmunds SIGNAL IDUNA CUP beginnt am Freitag ab 07:45 Uhr mit einem internationalen Springen. Zu den absoluten Hinguckern des Tages zählen der Grand Prix de Dressage im Preis der Liselott und Klaus Rheinberger Stiftung und am Abend der Auftakt des FEI World Cup™ Vaulting, sowie der Preis von Nordrhein-Westfalen, eine der letzten Qualifikationen zur MASTERS LEAGUE.

Weitere News aus Dortmund gibt es hier!

Das könnte Sie auch interessieren