Schleswig-Holstein dominiert nach dem ersten Tag beim "Preis der Besten"

Lena Magens mit Crema (Foto: Stefan Lafrentz)

An diesem Wochenende steht Warendorf ganz im Zeichen des „Preis der Besten“. An zwei Orten parallel ermitteln die besten Nachwuchsreiter und – voltigierer ihre Sieger. Auf dem Gelände des Bundesleistungszentrums des Deutschen Olympiade-Komitees für Reiterei (DOKR) haben die U14-Springreiter den Anfang gemacht. Für die Junioren (U18) und Jungen Reiter (U21) in der Vielseitigkeit ging es auf dem Ponyhof Georgenbruch darum, sich in der Dressur einen guten Einstand zu verschaffen.

Die Letzen werden die Ersten sein“ – unter diesem Motto stand die erste Wertungsprüfung bei den Children (U14). Bis zum letzten Starter hatten Johanna Beckmann (Brunsbüttel/SHO) und Quintess die Führung inne, bis Lena Magens (Breitenburg/SHO) mit ihrer Schimmelstute Crema die Zeit ihrer Verbandskollegin mit 71,53 Sekunden um zwei Sekunden unterbot. Für die Nachwuchsspringreiter in der Altersklasse der Children bis einschließlich 14 Jahre steht schon am morgigen Samstag das Finale an, während die Ponyspringreiter, Junioren und Jungen Reiter am Samstag in ihre erste Wertung einsteigen.

Vor zwei Jahren gewann sie noch mit der Ponymannschaft Schleswig-Holstein die Silbermedaille bei der „Goldenen Schärpe“, nun liegt sie in Warendorf-Everswinkel beim „Preis der Besten“ der Junioren in Führung: Hella Jensen aus Tetenhusen, 14 Jahre jung, sicherte sich im Sattel ihrer Trakehner Stute Luzi Caro mit nur 41,1 Minuspunkten die Führung nach der Dressur.

Das könnte Sie auch interessieren