Philipp Schulze Topphoff gewinnt Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG

Philipp Schulze Topphoff gewinnt den Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG in Paderborn (Foto: Stefan Lafrentz)

Philip Rüping mit dem erst neunjährigen Holsteiner Hengst Casallco v. Casall-Contender. (Foto: Lafrentz)

(Paderborn) Philipp Schulze Topphoff gewann den Großen Preis der Deutschen Kreditbank AG im Sattel seiner westfälisch gezogenen Congress-Tochter Concordess. „Ich wusste, dass Concordess gut drauf ist, hatte aber in letzter Zeit immer wieder einen doofen Fehler. Aber heute wollte ich es unbedingt und dann hat es auch geklappt“, freute sich der U21-Europameister 2019 – damals übrigens war Concordess seine Erfolgspartnerin. Er kennt sich also aus auf den internationalen Turnierplätzen und fand die Atmosphäre in Paderborn „total gut! Hier ist es wirklich gelungen, trotz allem eine tolle Stimmung zu schaffen.“ Nur drei hundertstel Sekunden hinter Schulze Topphoff kam Philip Rüping (Steinfeld) mit dem erst neunjährigen Holsteiner Hengst Casallco (v. Casall-Contender)  ins Ziel. Dritter wurde der Belgier Thibault Philippaerts mit Aqaba de Leau.

„Natürlich fehlen die Zuschauer, der Kindertag, die Ausstellung und das Show-Programm“, so Meinolf Päsch, Vorstandsmitglied der Turniergemeinschaft Paderborn und Region e.V. (TuPaRe), „aber besondere Situationen erfordern nun mal außergewöhnliche Maßnahmen. Und das geht nur, wenn eine gewachsene Partnerschaft besteht.“ Die fand OWL Challenge Veranstalter Volker Wulff vor: „Wir wollten mit der OWL Challenge ein Zeichen setzen und nehmen nun viele neue Impulse in die Planung für 2021. Mein Dank gilt der Deutschen Kreditbank AG, ohne die wären wir nicht zu diesem Turnier zusammengekommen. Aber auch unseren tollen Partnern Eggersmann, FUNDIS Reitsport und J.J. Darboven, sowie den OWL Challenge 4.40 Partnern. Unser Fokus geht jetzt voll und ganz auf 2021.“
 
Sportlich ging es am Nachmittag um das Finale der mittleren Tour „In memoriam Dietrich Schulze“. Hier fuhr Jörne Sprehe (Fürth) ihren dritten Sieg bei der diesjährigen OWL Challenge ein. Im Sattel von Solero hatte sie schon den Glas Strack Preis, das Hauptspringen am Samstag gewonnen. Auch am Turniersonntag verwies die mit ihrem schicken Stakkato Gold-Nachkommen die Konkurrenz in ihre Schranken. Zweiter wurde Benjamin Wulschner (Dahlen) mit Quidditsch gefolgt von Felix Haßmann (Lienen) mit Sig Black Panther.

Hier geht es zu den Ergebnissen!

 

Das könnte Sie auch interessieren

COOKIE-Einstellungen

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern, den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimales Kundenerlebnis zu ermöglichen. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für diesen Zweck verwendet werden.

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.