„Pferde für unsere Kinder e.V.“ startet „Pferdecamp“- Auftaktveranstaltung für Teamleiter in Schürsdorf

(Teilnehmerinnen des „Pferdecamps“ 2019, Foto: Franziska Wulfsberg)

Der Startschuss für das neue Projekt „Pferdecamp“ ist gefallen – vom 8. bis 11. August haben sich das „Pferde für unsere Kinder e.V.“-Team sowie Marie-Luise von der Sode mit jugendlichen Pferdesportlerinnen, die sich als Teamleiter für das Projekt beworben haben, auf der Shetty Farm Moin Moin in Schürsdorf / Scharbeutz getroffen. Das Ziel dieses Teamleiter-Testevents war es, sich gemeinsam auf das erste offizielle „Pferdecamp“ 2020 vorzubereiten.


Das „Pferde für unsere Kinder e.V.“-Projekt „Pferdecamp“ soll Kindern die Möglichkeit bieten, die Faszination Pferd zu erleben. Jugendliche sollen die kleineren Kinder in einem 4-tägigen Zeltlager als Teamleiter begleiten und unterstützen, das Pferd kennen zu lernen. Die positiven Erfahrungen und umfassenden Fähigkeiten, die die Jugendlichen und Kinder im Camp machen, die Freundschaften, die sie über Bundeslandgrenzen hinaus knüpfen, werden sie ihr Leben lang begleiten.


Im Juli 2019 rief „Pferde für unsere Kinder e.V.“ jugendliche Pferdesportler dazu auf, sich als Teamleiter zu bewerben. Acht Pferdesportlerinnen zwischen 14 und 21 Jahren wurden ausgewählt und nahmen an der Auftaktveranstaltung zum Projekt „Pferdecamp“ auf der Shetty Farm Moin Moin von Marie-Luise von der Sode in Schürsdorf teil. Donnerstagmittag traf das neue Projektteam zum ersten Mal zusammen. Beim Zelte aufbauen und bei einer Vorstellungrunde auf der Stallgasse lernten sich die Teilnehmerinnen, das „Pferde für unsere Kinder e.V.“-Team sowie das zwei- und vierbeinige Team der Shetty Farm in lockerer Atmosphäre kennen. Anschließend startete die erste Lernphase – beim Ponyflüstern und Ponywandern schulten sich die Mädchen im Umgang und in der Kommunikation mit den Ponys. Trainerin Marina Gendeleva und Reiterin Jevgenia Gurfinkel vom benachbarten Reitsportzentrum Schürsdorf demonstrierten anschließend eine Unterrichtseinheit im klassischen Dressurreiten. Tag zwei und drei begannen mit einer Praxiseinheit: Beim Reitunterricht unter der Anleitung von Nadja Mednis im Reitstall Hicken in Rohlsdorf schulten die Reiterinnen ihr Können auf dem Pferderücken und auch bei der Vor- und Nachbereitung der Pferde lernten sie dazu. Zurück in Schürsdorf trainierten die Teilnehmerinnen in der Hand- und Freiarbeit den sicheren Umgang mit den Ponys. Nicht zuletzt stand die fach- und kindgerechte Wissensvermittlung auf dem Programm: Die Jugendlichen erhielten neue Ideen und Tipps, um Kinder rund um das Pony zu betreuen, sie am und auf dem Pony zu begleiten sowie ihnen das Thema „Pony“ spielerisch näher zu bringen. Am Samstagnachmittag stand ein Ausflug zum Gestüt Floggensee in Neritz auf dem Programm.  Bei der Pony-Ralley zeigten die Teilnehmerinnen ihr bisher gelerntes Geschick mit den Mini-Shettys: Gehorsamkeitsübungen im Geländeparcours, auf dem Springplatz und in der Reithalle wurden absolviert. Dabei lag der Fokus darauf, mit fremden Ponys verschiedene Hürden zu überwinden – die Ponys über Treppen, auf dem Boden liegende Planen und Baumstämme zu führen. Abends wurde gemeinsam die Abend-Show auf dem Hoffest Glantz in Delingsdorf besucht. Bei der Trampolinshow der Madness Brothers und der Freiheitsdressur von Lisa Röckener ließ die Gruppe den Tag ausklingen. Bevor es am vierten Tag „Auf Wiedersehen“ hieß, erhielten die Teilnehmerinnen spannende Einblicke in das PS-Coaching mit Pferdegestütztem Sozialen Kompetenztraining (PSK). Dajana Kobialka und Patrick Binding vermittelten nicht nur Theorie, sondern gaben auch praktische Tipps weiter. Die Jugendlichen nahmen nach lehrreichen vier Tagen viel Wissen rund um den sicheren Umgang mit dem Pony und Kindern, das Reiten selbst, das Pferdecoaching etc. mit nach Hause.


Marie-Luise von der Sode zieht eine zufriedenstellende Bilanz: „Ich bin begeistert, so motivierte Teamleiterinnen kennen gelernt zu haben. Die Lerneinheiten der letzten vier Tage haben die Mädchen mit Bravour gemeistert. Sie haben eine großartige Gruppendynamik entwickelt und neue Freundschaften geschlossen.“ Auch die zweite Vorsitzende des Vereins „Pferde für unsere Kinder e.V.“ Franziska Wulfsberg  blickt zufrieden auf die erste Testphase des Projekts „Pferdecamp“ zurück: „Alle acht Teamleiterinnen  haben mir bereits signalisiert, dass sie höchst motiviert sind, uns auch bei dem ersten offiziellen „Pferdecamp“ im kommenden Frühjahr zu unterstützen.“ „Wir freuen uns schon sehr darauf, unser erlerntes Wissen an die Kinder weitergeben zu dürfen“, so Anabell Bakker (17) und Rebecca Hainz (16), die extra aus Süddeutschland nach Schürsdorf angereist waren.


2020 startet das Projekt in großer Runde: Beim ersten offiziellen „Pferdecamp“ in Hamburg werden die neuen Teamleiterinnen ihr Wissen an interessierte Kinder weitergeben und gemeinsam eine unvergessliche Zeit mit den Ponys und Kindern erleben. Betreut wird das Projekt vom „Pferde für unsere Kinder e.V.“-Team und Coach Marie-Luise von der Sode.


Weitere Informationen zum „Pferde für unsere Kinder e.V.“-Projekt „Pferdecamp“ sind unter www.pferde-fuer-unsere-kinder.de/unsere-projekte/pferdecamp/ zu erhalten.

 

Das könnte Sie auch interessieren

COOKIE-Einstellungen

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern, den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimales Kundenerlebnis zu ermöglichen. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für diesen Zweck verwendet werden.

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.