Internationaler Neuzugang: Cero I künftig in der Hengststation Maas J. Hell

Der Holsteiner Hengst Cero I mit Francois jr. Mathy (Foto: Herve Bonnaud)

(Klein Offenseth)  Er ist einer der bedeutendsten Söhne des Calido I und gehört Prinzessin Haya von Jordanien, einst Präsidentin des Pferdesport-Weltverbandes FEI und Springreiterin: Der Holsteiner Hengst Cero I von Calido aus der Larsa I von Come On. Der Hengst bezieht künftig eine Box auf der Hengststation Maas J. Hell in Klein Offenseth. “Wir sind sehr froh, den Züchtern diesen absoluten Ausnahmehengst anbieten zu können,” unterstreicht Stationseigner Herbert Ulonska, “Cero I wird aus England zu uns gebracht. Wir freuen uns sehr über das Vertrauen, das HRH Prinzessin Haya in uns setzt.”

Zustande kam die Idee und der Kontakt zwischen der Besitzerin und der Hengststation Maas J. Hell durch Cero`s Züchter Harm Thormählen (Kollmar), der in Dublin mit dem Stallmanager der Prinzessin ins Gespräch kam. Mit Thormählen-Pferden hat die Prinzessin gute Erfahrungen in Sport und Zucht gemacht, der Kontakt besteht schon lange. “Wir haben uns über Cero`s züchterische Nutzung und auch über Cero`s Vater Calido unterhalten und ich habe berichtet, wie gut Calido mit seinen 27 Jahren in Schuß ist,” so Thormählen. Da die Besitzerin den Zuchteinsatz von Cero für absolut sinnvoll hält und den Hengst selbst nicht mehr so viel wie früher reitet, fiel die Entscheidung zwischen ihr und der Station in Klein Offenseth schnell.

Cero I ist unzweifelhaft einer der bedeutendsten Calido-Söhne und Enkel des Come On, den Prinzessin Haya selbst im internationalen Sport vorgestellt hat. Die Derbysiegerin 2017, Zera ist eine Tochter des Cero, ebenso das erfolgreichste Pferd des CHIO Aachen, Zeremonie. Die von Laura Kraut gerittene Stute blieb im Nationenpreis fehlerfrei und wurde Vierte im Großen Preis. Cero I stellte u.a. auch die gekörten Söhne Cerousi, Castelo Branco, Cero Michel, Cerontue, Cesandro und Ceventro.
Der Mutterstamm des Cero I sucht seinesgleichen und hat Nachkommen in hoher Leistungsdichte hervorgebracht, u.a. die Springpferde Cera I (Karsten Huck und Otto Becker), Fein Cera (Peter Wylde) und Ornellaia (John Whitaker). Letztere ist eine Halbschwester der Derbysiegerin Zera von Cero I.

Das könnte Sie auch interessieren