Inga Czwalina ist neue Deutsche Meisterin des Hallenchampionats der Landesmeister

Inga Czwalina und Cezanne (Foto: Lafrentz)

Inga Cwalina mit Philip Bölle und Niklas Betz (Foto: Stefan Lafrentz)

„Dieser Titel steht auf meiner Liste mit ganz oben!“ Inga Czwalina ist neue Deutsche Meisterin des Hallenchampionats der Landesmeister. Damit ist die Springreiterin die dritte Dame, die sich diesen Titel sichert. Zum elften Mal wurde dieses Championat im Rahmen des Braunschweiger Hallenturniers, dem Braunschweig CLASSICO, ausgetragen und hat sich zu einem absolut begehrten Titel-Wettkampf entwickelt.

Im Finale der besten Drei waren außerdem Philip Bölle aus Westfalen, Bereiter im Stall Sprehe, und Niklas Betz aus dem Saarland, Bereiter im Stall Haunhorst. Der 20-jährige Betz musste mit dem Mecklenburger Contan als erster Reiter ins Stechen der besten Drei, zwei Abwürfe machten alle Hoffnungen auf den Titel zunichte. Die 41-jährige Czwalina ritt als Zweite mit Cezanne in den Parcours, bewies Nerven und blieb fehlerfrei. In 39,41 Sekunden absolvierte sie den Stechparcours und setzte damit Bölle mächtig unter Druck. Der Griff im Sattel von Coupe d'Or an, riskierte vielleicht etwas zu viel und kassierte einen Abwurf. Sieg für die Dame von der Insel, Platz zwei für Bölle, Dritter wurde Betz.

Erfahrene Top-Profis wie beispielsweise der dreimalige Derbysieger Toni Haßmann scheiterten in dem anspruchsvollen Parcours des Umlaufs. Nach Verweigerung und Abwurf gab Haßmann im Sattel von Daring Queen auf.

Inga Czwalina betreibt auf Fehmarn einen Springstall, seit zwei Jahren sitzt sie im Sattel des zehnjährigen Holsteiners Cezanne. „Er kann wirklich unheimlich springen. Letztes Jahr bin ich mit ihm draußen Deutsche Vizemeisterin geworden und jetzt dieser Indoor-Titel. Das hat für mich einen super Stellenwert!“ Und schmunzelnd gab sie zu: „Heute Morgen hatte ich einen Fehler und habe gar nicht mehr damit gerechnet, hier ins Stechen zu kommen. Es ist einfach klasse!“ Am Rand hatte Vater und Trainer Peter Rauert das Stechen beobachtet und mitgefiebert. „Wir trainieren bestimmt schon seit 30 Jahren zusammen“, lacht die Siegerin. „Und eigentlich gibt er mir immer den gleichen Tipp: 'Null und Schnellster, der gewinnt!'“

Es war das erste Mal, dass Inga Czwalina in dieser Meisterschaft mitgeritten ist – und morgen geht es für sie weiter. Zusammen mit Theresa Ripke geht Czwalina in der Deutschen Meisterschaft der Landesverbände für das Team Schleswig-Holstein an den Start. Die Gratulanten nahmen nach ihrem Sieg heute kein Ende, Reiterkollegen, Trainer und natürlich Teampartnerin Theresa Ripke: „Morgen noch mal!“, flüsterte Ripke der Siegerin ins Ohr und spielte damit auf die ausstehende Team-Meisterschaft an. „Na klar“, strahlte Czwalina. „Das war noch mal ein richtiger Push für morgen!“

Samstag, steht die Entscheidung in der Team-Meisterschaft, im Deutschen Hallenchampionat der Landesverbände, an. Beginn: 17.30 Uhr.


Das könnte Sie auch interessieren