Holsteiner Online-Fohlenauktion: eine Bühne für die Jüngsten

Comtesse ist der Name dieses eleganten Stutfohlens mit der Katalognummer 21, aus deren direkter Mutterlinie schon mehrere 1,60 Meter-Springer hervorgegangen sind. (Foto: Janne Bugtrup)

(Elmshorn) „Wir haben 2021 einen hervorragenden Fohlenjahrgang gesehen, von dem schon einige Vertreter über eine der Holsteiner Auktionen die Besitzer gewechselt haben“, sagt der Holsteiner Vermarktungschef Roland Metz. „Nun soll es mit der Online-Fohlenauktion am 18. September eine Bühne besonders für die Spätgeborenen geben.“

27 Fohlen umfasst das Lot dieser Onlineauktion, bei der die Offerten einmal mehr mit beeindruckenden Pedigrees auf sich aufmerksam machen: Von Junghengsten wie Keaton, Crack oder Central Park, genauso wie von den bewährten Clarimo und Casall oder aber den im internationalen Sport aktuell erfolgreichen Uricas v/d Kattevennen und Zuccero stammen sie ab. Mütterlicherseits sind sie über jahrzehntelang etablierte Holsteiner Leistungsstämme abgesichert: So entspringen zum Beispiel aus der direkten Mutterlinie der Katalognummer 17, Carlton v. Clarimo-Caretano Z, der gekörte Nekton v. Nimmerdor und der bis 1,55 Meter erfolgreiche Lamarque v. Limbus (Patrick Stühlmeyer/GER) sowie Otto Beckers Cento v. Capitol I. Aus der Stutenfamilie der Katalognummer 21, Comtesse v. Clarimo-Loutano, stammen unter anderem der 1,60 Meter-Springer Cantano v. Canturo (Mikhail Shemshelev/RUS) oder La Ramm v. Lancer II (Janine Rijkens/NED). Und auch für Freunde des Holsteiner Bewegungspferdes hat das Lot etwas zu bieten: zum Beispiel mit den Katalognummern 18, Omelly FP v. For Romance-Krack, sowie 22, Step to the Moon v. Sezuan’s Donnerhall-Dream of Glory, wurden dressurbetonte Fohlen ins Lot aufgenommen. Omelly FP hat die berühmte Verwandtschaft: und zwar keine Geringere als Annabelle von Helen Langehanenberg, die Tokio-Reservistin war und jüngst Mannschaftsgold bei den Dressur-Europameisterschaften gewann. „Bei der Auswahl der Fohlen haben wir großen Wert auf qualitätsvolle Stutenstämme gelegt“, weiß Roland Metz, der den Interessenten empfiehlt, sich rechtzeitig vor Auktionsbeginn online zu registrieren. Ab Donnerstag, den 16. September, ab 12 Uhr kann geboten werden. Am Samstag, den 18. September, beginnt ab 18 Uhr das so genannte Bid-Up. Dieses Ausbieten sorgt für Herzklopfen, denn mit jedem Gebot für ein Fohlen wird die jeweilige Auktionszeit um zwei Minuten verlängert.

Alle Informationen mit Pedigrees, Foto- und Videomaterial sind auf holsteiner.auction einzusehen. Sie können sich mit allen Fragen rund um die Auktion und natürlich zu den Kandidaten selbst gerne an Roland Metz (Telefon: +49 171 4364 651, E-Mail: rmetz (at) holsteiner-verband.de) wenden.
 

Hier geht es zur Kollektion!

 

 

Das könnte Sie auch interessieren

COOKIE-Einstellungen

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern, den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimales Kundenerlebnis zu ermöglichen. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für diesen Zweck verwendet werden.

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.