Heimspiel für Maikel van der Vleuten beim LGCT Grand Prix von Valkenswaard

Heimsieg für Maikel van der Vleuten und Dana Blue (Foto: Grasso)

Maikel van der Vleuten (NED) hat mit seiner elf Jahre alten Stute Dana Blue alles gegeben – und er hat vor einem frenetisch applaudierenden Publikum das Heimspiel in Valkenswaard gewonnen (0/36.80). Die 15. von 18 Etappen der Longines Global Champions Tour hat mit dem Belgier Olivier Philippaerts und seiner 13jährigen Stute H & M Legend of Love einen zweitplatzierten (0/37.34), der dem dritten Kevin Staut (FRAU) mit dem Wallach For Joy van´t Zorgvliet HDC eine Zehntelsekunde abnahm (0/37.44).

 

Acht von 30 Startern hatten sich durch einen fehlerfreien Umlauf über den 1,60 m  Fünf-Sterne-Parcours für das Stechen qualifiziert. Der italienische Parcourschef Ulliano Vezzani machte es den Reitern und deren Pferden auf dem großen Sandplatz der Tops International Arena, der spirituellen Heimat von Longines Global Champions Tour und Global Champions League, wirklich schwer.Das war ganz nach dem Willen des Hausherren Jan Tops, der kleinere, spannende Starterfelder   bevorzugt, wenn es um einen Preisgeldtopf von 300 000 Euro geht.

 

Van der Vleuten durfte sich über die Gewinnsumme in Höhe von 99 000 Euro freuen. Da er bereits den LGCT Grand Prix von Monaco gewonnen hatte, ergattert damit der zweite Olivier Philippaerts als Nachrücker den begehrten Startplatz für den Longines Super Grand Prix bei den GC Playoffs im November in Prag, wo es dann für alle Grand-Prix-Sieger und die Nachrücker zum zweiten Mal nach 2018 um eine Ausschüttung  von über zehn Millionen Euro geht.

 

„Ich habe hier noch keinen Großen Preis gewinnen können.  Es ist für mich eine große Freude,“ sagte Maikel van der Vleuten, der gemeinsam mit seinem Vater längere Zeit warten musste, bis der letzte Starter ins Ziel kam. „Man kann nach der eigenen Runde nur noch warten und nicht mehr eingreifen, diese Minuten dauern lange“, gab der Sieger Einblick in sein Seelenleben.

 

Das könnte Sie auch interessieren