Grand Prix-Sieg für Isabell Werth und Emilio in 's-Hertogenbosch

Isabell Werth und Emilio (Foto: Stefan Lafrentz)

Eine gute Planung ist in dieser Woche für die deutschen Dressurreiter wohl besonders wichtig. Nachdem Isabell Werth, Dorothee Schneider und Benjamin Werndl in Dressur-Lehrstunden und Ausbildungsdemonstrationen das Publikum auf der Equitana begeistert haben, ging es für sie bereits gestern wieder im niederländischen 's-Hertogenbosch an den Start. Dort geht es um die letzten wichtigen Weltcup-Punkte, die entscheiden welche deutschen Reiter zum  Weltcup-Finale nach Göteborg  fahren.


Gestern Abend fand bereits der Grand Prix statt, der die Qualifikation für die Weltcup-Kür am Samstag ist. Isabell Werth, die als Titelverteidigerin für das Finale bereits gesetzt ist, gewann mit Emilio die Prüfung. Ihr Ziel ist es neben Weihegold auch noch den 13-jährigen Emilio für das Finale in Göteborg zu qualifizieren. 77,196% lautete das Ergebnis für die Vorstellung und bescherte dem Paar den Sieg. Knapp dahinter platzierten sich mit 76.109% Daniel Bachmann Andersen und Blue Hors Zack. Den dritten Rang sicherte sich Benjamin Werndl mit Daily Mirror (75.739%). Für den 34-jährigen Benjamin Werndl, wäre es die erste Teilnahme am Weltcup-Finale. Mit Daily Mirror wurde er erst im vergangenen Jahr in den deutschen Perspektivkader berufen. In der laufenden Saison gewannen die beiden zwei Weltcup-Qualifikationen, in Budapest und in Salzburg.


Helen Langehanenberg und Damsey FRH schlossen die Prüfung auf Rang vier ab (75.370%). Dorothee Schneider und Sammy Davis jr. leisteten sich zwei teure Fehler und beendeten die Prüfung auf Rang neun.


Am Samstag werden in s’Hertogenbosch die letzten Weltcup-Punkte verteilt und es entscheidet sich, welche zwei deutschen Reiter, neben Isabell Werth, zum Weltcup-Finale fahren. Um 14.30 Uhr startet die Weltcup-Kür am Samstag.


Wir sind gespannt!

Das könnte Sie auch interessieren