FN-Zuchtwertschätzungen 2022

Rund 25 Millionen Ergebnisse aus Turniersport, Zucht- und Aufbauprüfungen wurden ausgewertet. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Warendorf) Die Zuchtwerte 2022 sind da und liefern den Züchtern wertvolle Hinweise für ihre Anpaarungsentscheidungen. Gespannt warten sie darauf, welche Hengste es dank ihrer Eigenleistung und Nachkommensleistung in die Gruppe der Besten geschafft haben, sei es in der Kategorie „Jungpferdeprüfungen“, im „Nationalen Turniersport“ oder aufgrund der „Höchsten erreichten Klasse im internationalen und nationalen Turniersport (HEK)“. „Die Zuchtwertschätzung ist aber vor allem dann hilfreich für die Züchter, wenn sie sich mit den unterschiedlichen Datengrundlagen und den Merkmalen befassen, die den drei unterschiedlichen Zuchtwertschätzungen zugrunde liegen“, sagt Dr. Teresa Dohms-Warnecke, stellvertretende Geschäftsführerin des Bereichs Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).

Das Ziel einer jeden Zuchtwertschätzung ist es, erblich bedingte Leistungsunterschiede möglichst genau zu schätzen, um dadurch dem Züchter eine gute Grundlage für seine Anpaarungsentscheidung zu liefern. Eine Garantie für eine erfolgreiche Anpaarung kann sie natürlich nicht geben. Durch das Verfahren der FN-Zuchtwertschätzungen werden Informationen aus dem Sport sowie der Zucht zusammengeführt, die dem Ziel einer frühen, genauen und bestmöglichen Vorhersage der Zuchtwerte dienen. Bei der Interpretation der Zuchtwerte gilt es auf jeden Fall zu beachten, dass die Zuchtwerte mit unterschiedlichen Sicherheiten geschätzt werden, in einer Spanne von 99 Prozent (sehr sicher) bis 70 Prozent (unsicher geschätzt).

FN-Zuchtwertschätzung Höchste erreichte Klasse (HEK)
Diese Zuchtwertschätzung basierend auf den nationalen und internationalen Turniersportdaten wird seit 2019 durchgeführt. Das Merkmal ist die jeweils höchste erreichte Klasse (HEK) in den Disziplinen Dressur und Springen. Dadurch wird auch nur eine Beobachtung je Pferd berücksichtigt, nämlich die höchst erreichte Platzierung bzw. der Start des jeweiligen Pferdes. Zu den 19,9 Millionen Ergebnissen (2021: 19,4 Millionen Ergebnisse) aus den Turniersportprüfungen in Deutschland konnten noch über 1,1 Millionen Ergebnisse von deutschen Pferden (2021: knapp über 1 Mio. Ergebnisse) aus dem internationalen Turniersport hinzugefügt werden.

Die Zuchtwerte HEK für Hengste werden nur dann veröffentlicht, wenn die geschätzten Zuchtwerte HEK Springen beziehungsweise Dressur eine Sicherheit von mindestens 70 Prozent aufweist, die Schätzung auf mindestens fünf Nachkommen mit Eigenleistungen basiert, der Zuchtwert Turniersport veröffentlicht ist und ein Nachkomme mindestens sieben Jahre alt ist.

Die TOP-Prozentklassen bei dieser Zuchtwertschätzung sind eine Hilfestellung bei der Einordnung der einzelnen Hengste. Das beste Viertel hat einen Zuchtwert in der Dressur von 121 Punkten und besser. Die besten zehn Prozent der Hengste haben einen Zuchtwert von mindestens 139 Punkten erreicht, die besten fünf Prozent von mindestens 151 Punkte. Die Spitzengruppe – ein Prozent der Hengste – beginnt bei einem Zuchtwert von 176 Punkten. Die Grundgesamtheit besteht aus 1.910 Hengsten mit veröffentlichten Zuchtwerten.

Zu den Ergebnissen der Zuchtwertschätzung 2022

Das könnte Sie auch interessieren

COOKIE-Einstellungen

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern, den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimales Kundenerlebnis zu ermöglichen. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für diesen Zweck verwendet werden.

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.