drewke Future Cup 2018 - Die erfolgreiche Nachwuchsserie geht in die zweite Runde

Natalia Stecher gewann die Gesamtwertung des drewke Future Cups 2017 (Foto: drewke Future Cup)

Parcours frei für die Nachwuchs-Springreiter: Im Juni startet der drewke Future Cup mit dem ersten Qualifikationsturnier in Burg auf Fehmarn in die Saison 2018. Reitsportlerinnen und Reitsportler aus der gesamten Bundesrepublik sind eingeladen, von Juni bis August an den drei Stationen der Springserie im Norden teilzunehmen.

"2017 hat uns gezeigt, dass wir mit dem drewke Future Cup eine echte Brücke zwischen M- und S-Niveau geschaffen haben", sagt Alexander Drewke, von der drewke | group. "Gleichzeitig unterstützen wir die Turniere und dazugehörigen Vereine in unserer Heimatregion."


Der drewke Future Cup richtet sich gezielt an Junioren und Junge Reiter der Leistungsklassen 1, 2 und 3. Bei den drei Qualifikationsturnieren in der norddeutschen Region können sich aufstrebende Talente im Springen auf S-Niveau messen. Für die Nachwuchssportler ist das eine tolle Gelegenheit, Turniererfahrung in der schweren Klasse zu sammeln. An allen Stationen werden Punkte gesammelt, die am Ende den Sieger bestimmen und die erfolgreichsten Teilnehmer mit einem exklusiven Lehrgang belohnen. Im vergangenen Jahr durften sich die neun besten Reiterinnen und Reiter über einen Lehrgang mit Kaiser Johannsmann freuen.

Weitere Informationen und Ergebnisse finden Sie unter www.drewke-future-cup.de

Stationen:

21. - 24.06.2018 Fehmarn-Pferde-Festival Burg
04. - 08.07.2018 Landesturnier Redefin
23. - 26.08.2018 Schenefeld Horse & Classic
 
Teilnehmer:
Startberechtigt sind bundesweit Junioren und Junge Reiter mit den Leistungsklassen 1, 2 und 3. Jeder Teilnehmer darf mit zwei Pferden je Prüfung starten. Nur das bessere Ergebnisse je Reiter zählt für die Wertung.
 
Über den drewke Future Cup:
Mit dem drewke Future Cup hat der reitsportbegeisterte Initiator Alexander Drewke aus Wittenburg in Mecklenburg-Vorpommern eine dreiteilige Serie auf S-Niveau für Junioren und Junge Reiter ins Leben gerufen, mit dem erklärten Ziel der Nachwuchsförderung, als sinn- und wertvolle Ergänzung des bestehenden Angebots an die junge Garde im Springsport. Mit je einer Station in Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein und Hamburg steht die Serie bundesweit Junioren und Jungen Reitern der Leistungsklassen 1, 2, und 3 offen.

 

Das könnte Sie auch interessieren