Deutscher Meister gewinnt in Bad Segeberg - WM-Kandidat auf Stippvisite beim Landesturnier

Mathias Noerheden Johansen mit Conrisko (Foto: Tierfotografie Huber)

Friederike Hahn und Die Fürstin

(Bad Segeberg) Sven-Gero Hünicke von der Insel Fehmarn ist seit wenigen Tagen Deutscher Meister der Jungen Reiter. Viel spricht dafür, dass er auch Landesmeister im Springen werden will. Jedenfalls darf man den Sieg in der ersten Wertungsprüfung in Bad Segeberg mit Sunshine Brown bei der 70. Auflage des Landesturniers als “Absichtserklärung” deuten. Mit den ersten Wertungsprüfungen endete der zweite Turniertag in Bad Segeberg.

WM-Kandidat besucht Landesturnier
Etwas verwundert guckten Schleswig-Holsteins und Hamburgs Springreiterinnen und -reiter am Nachmittag drein, denn da spazierte unvermutet Maurice Tebbel aus Emsbüren auf das Gelände. Den 24-jährigen wähnten etliche bereits auf dem Weg in die USA, Tebbel zählt zum deutschen Springreiteraufgebot für die Weltmeisterschaften in Tryon. “Ich hab hier schnell mal Freunde besucht”, erzählt Maurice munter, “unser Flug von Münster nach München ist gecancelt worden, nun fliege ich am Samstag ab Hamburg.” Betroffen ist auch Marcus Ehning (Borken). Bundestrainer Otto Becker und die anderen Teammitglieder sind hingegen auf dem Flug in die USA.

Dressurauftakt nach Maß

Tebbel sah vor der Abreise Sven-Gero Hünicke siegen, Dressurausbilder Dolf-Dietram Keller erwischte einen passenden Rückflug aus den USA, um seine Tochter Kathleen in Bad Segeberg zu sehen. Die Derbysiegerin startet mit Daintree in der Landesmeisterschaft Dressur und wurde Sechste, der Vater coachte bis Donnerstagabend in den USA Schüler bei der WM. Ninja Rathjens aus Barmstedt konnte sich den Sieg im Kurz-Grand Prix vor Titelverteidigerin Friederike Hahn (Henstedt-Ulzburg) mit Destino sichern. Rathjens und Emilio haben vor neun Monaten bereits im Louisdor-Preis-Finale beim internationalen Turnier in der Frankfurter Festhalle beeindruckt.

Dänischer Sieg im Parcours
Die erste Wertung in der großen Tour der Springreiter, die am Sonntag im Großen Preis in Bad Segeberg mündet, gewann ein Wahl-Schleswig-Holsteiner. Mathias Noerheden Johansen ist Däne und lebt und arbeitet in Elmshorn, im Sportstall des gebürtigen Niederländers Tjeert Rijkens. Mit Conrisiko war der Reiter ein wenig schneller unterwegs als Jörg Kreutzmann auf No Limits, der Zweiter wurde: “No Limit geht nur Freitag und Samstag, am Sonntag will ich Chapman reiten. Der ist zwar erst acht Jahre alt, hat aber viel Potential.”

Das könnte Sie auch interessieren