Künftig kein Burgturnier in Nörten-Hardenberg mehr

Finja Bormann gewann mit A crazy son of Lavina den Großen Preis um die Goldene Peitsche beim Burgturnier 2018. Die Veranstalter-Familie von Hardenberg gratulierte. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Nörten-Hardenberg) Eine weitere Traditionsveranstaltung des Pferdesports in Deutschland taucht in Zukunft nicht mehr im Veranstaltungskalender auf. Das Burgturnier in Nörten-Hardenberg wird 2023 eingestellt und findet in der bekannten Form und Firmierung leider nicht mehr statt. 

Laut dem Göttinger Tageblatt erklärte Carl Graf von Hardenberg: „Das Burgturnier war immer ein sehr hoher Aufwand, allein durch den Aufbau der Tribüne und der Stallungen. Nun sind die Kosten aber so immens gestiegen, dass das Turnier nicht mehr kostendeckend hätte durchgeführt werden können.“ So seien die generell gestiegenen Kosten, die Folgen der Corona-Pandemie auch für langjährige Sponsoren und die Konkurrenz-Turniere mit höheren Preisgeldern Gründe dafür, dass das Burgturnier wirtschaftlich nicht mehr funktioniert.

„Es wird dennoch, wenn auch im kleineren Rahmen, weiterhin Reitsport auf dem Hardenberg stattfinden – so laden wir Sie herzlich zur "Dressur im Park" vom 16. bis 18. Juni 2023 in den Schlosspark ein, berichtet jedoch die Veranstaltungsseite. Und der Graf selbst ergänzt im Interview mit dem Göttinger Tagesblatt: „Wir müssen das Turnier jetzt ein bisschen zurückfahren, eine kleine Pause machen und dann mit einem neuen Format starten. Es sollte dann aber auch neu benannt werden.“

 

Das könnte Sie auch interessieren

COOKIE-Einstellungen

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern, den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimales Kundenerlebnis zu ermöglichen. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für diesen Zweck verwendet werden.

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.