Danielle Goldstein gewinnt den LGCT Grand Prix von Shanghai

Danielle Goldstein mit ihrer Lizziemary (Foto: Stefano Grasso)

Danielle Goldstein  dominierte beim Abstecher der Longines Global Champions Tour auf den asiatischen Kontinent und gewann den LGCT Grand Prix von Shanghai auf ihrer 13 Jahre alten Stute Lizziemary (0/37.98) im Stechen und sicherte sich ein Preisgeld in Höhe von 201300 Euro.

Die für Israel startende US-Amerikaneirin, deren Markenzeichen bunte eingeflochtene Federn in den Haaren sind, konnte sich auf ihr Ausnahmepferd verlassen: nach Überreiten der  Ziellinie lag sie  hauchdünn vor dem Iren Darragh Kenny, der den 13 jährigen Hengst Balou du Reventon geritten hatte (0/38.06). Dritter auf dem Podium wurde Jur Vrieling (NED) auf Glasgow (0/40.63).

"Wir alle kamen mit einer Mission hierher. Und ich habe meine Mission heute erfüllt. Es hat alles gepasst, Lizziemary  machte einen sagenhaften Job", strahlte die Siegerin. "Hier will jeder gewinnen, es gibt ein enormes Preisgeld und das Publikum ist klasse".  

610 000 Euro wurden allein für den Großen Preis ausgeschüttet , einer der größten Preisgeldtöpfe der gesamten Tour.  Also musste der italienische Parcourschef Ulliano Vezzani einen Kurs zusammenstellen, der die höchsten Ansprüchen an Reiter und Pferde stellte. 13 Hindernisse, 16 Sprünge mit Ausmaßen von 1,55 bis 1,60 m Höhe, dazu eine knapp bemessene Zeit auf dem Sandplatz. Dies war in der Mittagshitze von Shanghai vor einem von Jahr zu Jahr fachkundiger und enthusiastischer  werdenden Publikum zu bewältigen.

In der Qualifikation zum Großen Preis hatte es 19 Nullfehlerritte und 11 Auftritte mit jeweils vier Fehlerpunkten gegeben, das sollte im Großen Preis nicht mehr passieren. Tatsächlich blieben unter den 35 Weltkasseteilnehmern neun Reiter mit ihren Pferden ohne Abwurf und schafften es ins Stechen.

Jan Tops, Gründer und Präsident der LGCT fand daran großen Gefallen: "Ich bin immer beeindruckt von dieser Veranstaltung. Die Chinesen legen Wert auf Details. Sie werden von Jahr zu Jahr besser und sind für uns großartige Partner. Das war ein fantastischer und verdienter Sieg für Dani. Sie sicherte ihn vor dem letzten Hindernis mit einem Galoppsprung weniger."  

In der Gesamtwertung liegt nun Pieter Devos (BEL) mit 120 Punkten vor seinem Landsmann Niels Bruynseels (94) und Daniel Deusser (GER), der 83 Punkte angesammelt hat.

Nun reist die Tour weiter  zu den Turnieren nach Europa. In zwei Wochen steht die fünfte Etappe in Madrid auf dem Programm der höchstdotierten Serie im Springreiten.

Alle Ergebnisse: www.longinestiming.com/#!/equestrian/2019/1624/html/en/longinestiming/index.html


Das könnte Sie auch interessieren