CHIO Aachen: Marcus Ehning Dritter im Eröffnungsspringen

Erfolgreicher Start in Aachen: Marcus Ehning und Calanda wurden Dritte im Eröffnungsspringen. (Foto: Stefan Lafrentz)

(Aachen) Nachdem die deutschen Voltigierer das erste Wochenende des CHIO Aachen 2019 erfolgreich beendet haben, übernehmen nun die Dressur-, Spring- und Vielseitigkeitsreiter sowie Vierspännerfahrer das Kommando in der Soers. Im Eröffnungsspringen belegte Marcus Ehning mit Calanda als bester deutscher Starter den dritten Platz.

Für Marcus Ehning (Borken) ist es ein besonderes Jahr: Er tritt gleich in zweifacher Hinsicht als Titelverteidiger beim CHIO Aachen an. 2018 gewann er donnerstags mit der deutschen Equipe den traditionsreichen Nationenpreis und zum Abschluss am Sonntag auch noch den Großen Preis von Aachen. Zwei Siege, von denen wohl jeder ambitionierte Reiter träumt. Auch in diesem Jahr erwischte der 45-Jährige einen guten Auftakt in das Turnier. Mit der elfjährigen Hannoveraner Stute Calanda v. Calido-Chasseur gelang ihm eine fehlerfreie Runde im Eröffnungsspringen. Ihre Zeit (70,27 Sekunden) reichte für den dritten Platz hinter dem Franzosen Olivier Robert mit Vadrouille d´Avril (67,59sec) und der US-Amerikanerin Laura Kraut mit Berdenn de Kergane (68,28sec). Auch Gerrit Nieberg (Sendenhorst) und die westfälische Stute Quibelle de la Coeur blieben ohne Fehler und belegten in 73,39 Sekunden Rang sieben.

„Ich wollte im Eröffnungsspringen erstmal eine ruhige, konstante Runde reiten, aber Calanda ist ein grundschnelles Pferd. Dass es jetzt so geklappt hat, freut mich. Der Parcours, der Rasen, alles ist vom Feinsten. Das war ein schönes Einlaufspringen“, sagte Ehning, der schon 22 Mal in Aachen geritten ist und die Soers inzwischen als "Zuhause" bezeichnet. Für den Großen Preis am Sonntag (ab 15.15 Uhr) ist er als Vorjahressieger bereits qualifiziert. „Da setze ich auf Funky Fred. Er ist gut drauf, ist in den letzten drei Großen Preisen immer null gegangen. Er gibt mir ein gutes und sicheres Gefühl. Ich kenne ihn ja schon lange, er stand bisher aber immer etwas im Schatten meiner anderen Pferde.“ Der 14-jährige westfälische Hengst kam auf dem Hof der Familie Ehning zur Welt. Er stammt ab von For Pleasure und der Stute Panama (von Pilot). Mit beiden Pferden ist Marcus Ehning schon in Aachen gestartet.

Partnerland des CHIO ist in diesem Jahr Frankreich. Sportliche Höhepunkte des Turniers, das auch als Sichtung für die diesjährigen Europameisterschaften dient, sind die Nationenpreis-Prüfungen:

Dressur: Donnerstag ab 9.30 Grand Prix, Samstag ab 10 Uhr Grand Prix Special, Sonntag ab 10 Uhr Grand Prix Kür

Fahren: Donnerstag ab 10.15 Uhr Dressurprüfung für Vierspänner, Samstag ab 14 Uhr Marathonprüfung, Sonntag ab 10 Uhr Hindernisfahren

Springen: Donnerstag ab 19.30 Uhr Nationenpreis mit zwei Umläufen

Vielseitigkeit: Freitag ab 8.30 Uhr Teilprüfung Dressur und ab 17.45 Uhr Teilprüfung Springen, Samstag ab 9.30 Uhr Teilprüfung Gelände

Die TV-Zeiten für den CHIO Aachen finden Sie hier. Außerdem überträgt ClipMyHorse.TV live aus der Soers.

Die Ergebnisse gibt es unter resulting.chioaachen.de

Das könnte Sie auch interessieren

COOKIE-Einstellungen

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern, den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimales Kundenerlebnis zu ermöglichen. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für diesen Zweck verwendet werden.

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.