Carlotta Müller und Cora Jacobs dominieren in Schenefeld

Carlotta Müller und Ringo Pride - Siegerpaar im NÜRNBERGER BURG-POKAL der Norddeutschen Junioren (Foto: Pegamo/Brüske)

Medaillentrio im Norddeutschen Berufsreiter-Championat Dressur: Martin Christensen, Cora Jacobs und Kristina Heuer. (Foto: Pegamo/ Brüske)

(Schenefeld)  Carlotta Müller aus Hitzhusen hat das Finale der Norddeutschen Junioren im NÜRNBERGER BURG-POKAL beim Schenefelder Dressurfestival gewonnen. Mit Ringo Pride erhielt die 15-jährige die Note 8,4 und war vollkommen verblüfft: „Da hätte ich echt nicht mit gerechnet…”  Eine gute Stunde später strahlte die neue Norddeutsche Berufsreiter-Championess Cora Jacobs aus Bad Harzburg fröhlich vom Podest herunter - die Niedersächsin gewann im Pferdewechsel das Championat vor ihren Kollegen Martin Christensen und Kristina Heuer (Stockelsdorf). Feinen Sport auf unterschiedlichen Pferden hatten alle drei den Zuschauern beschert.


Martin Christensen (Wedel) kam mit Cora Jacobs Hogan vorzüglich zurecht und holte mit diesem Pferd die meisten Punkte. Jacobs und Heuer setzten mit den eigenen Pferden ihre Bestmarken. Cora Jacobs konnte zudem mit Lunacy von Kristina Heuer überzeugen.
Die Finals in der Juniorenserie und im Norddeutschen Berufsreiter-Championat Dressur setzten die Schlusspunkte unter ein rundum gelungenes Turnierwochenende. Das Veranstalter-Trio der Horse & Classic GmbH traf mit dem Dressurfestival genau die Bedürfnisse der Dressurszene, die es in die Hallensaison zieht. Drei miteinander verbundene Hallen bietet die Anlage des Elbdörfer und Schenefelder RV und dazu ein passendes Programm für das Festival.

 

Junge Talente im Fokus
Das Finale des NÜRNBERGER BURG-POKAL der Norddeutschen Junioren steuerten zehn noch sehr junge Reiterinnen mit ihren Pferden an, für einige war es eine Premiere, zum Beispiel für Lilli Ellen Seidel (Hoisdorf), die mit ihrem Porty (Portwein) zum ersten Mal in der Kl. L in der Juniorenserie an den Start ging und auf Anhieb Dritte wurde: „Ich bin total stolz und glücklich und er ist echt süß.” Während Carlotta Müller sich nun auf drei Vielseitigkeitsponys konzentrieren wird, hat die Zweitplatzierte Katharina von Buchwaldt (Hohwacht) noch keine ganz konkreten Pläne. Für sie und Zohara J war es die erste gemeinsame Saison in der Kl. L und die endete sehr erfolgreich. Jetzt, so sagt die junge Reiterin „machen wir erst mal Pause”.


Planungen für 2020 laufen
Sehr zufrieden war das Veranstaltertrio Jürgen Böckmann, Wolfgang Schierloh und Rainer Schwiebert mit der Resonanz auf das Herbstturnier. Zwar wissen alle drei um die Qualität des Turniers, hatten jedoch nicht damit gerechnet, dass gleich so viele Teilnehmer und Zuschauer das Dressurfestival erobern. „Das war wirklich schön zu erleben, wie viele gekommen sind”, fasste Jürgen Böckmann zusammen. Auch 2020 soll es das Herbstturnier mit dem Dressurfestival in Schenefeld wieder am ersten Oktoberwochenende geben. Generell hat das Trio 14 Turniertermine geplant im Springen und in der Dressur und setzt dabei auf Angebote für die Region. Dazu kommen Lehrgänge und Trainingstage, u.a. mit dem ehemaligen Nationenpreisreiter Heinrich-Wilhelm Johannsmann.

 

Das könnte Sie auch interessieren

COOKIE-Einstellungen

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern, den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimales Kundenerlebnis zu ermöglichen. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für diesen Zweck verwendet werden.

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.