Braunschweig CLASSICO startet heute

Foto: ACP-Fotografie-Pantel.de

Es ist so weit: Heute geht die 18. Auflage des internationalen Braunschweiger Drei-Sterne-Springturniers los. Zum ersten Mal unter dem Namen 'Braunschweig CLASSICO'.

320 Pferde werden in den kommenden drei Tagen in der Volkswagen Halle unter Reitern aus 15 Nationen an den Start gehen. Insgesamt stehen 18 Prüfungen auf dem Programm: elf nationale Prüfungen und sieben für die internationalen Springreiter, in drei Prüfungen geht es dabei um Punkte für die Weltrangliste. Hinzu kommt in diesem Jahr erstmals die Kids Trophy für die Kleinsten zwischen vier und neun Jahren. „Wir wollen den Kindern einen unvergesslichen Moment schenken“, betont Turnierchef Axel Milkau und freut sich: „Die Kinder durften sich bewerben, der Andrang war enorm groß! Jetzt werden Kinder aus 20 verschiedenen Vereinen der Region Braunschweig bei unserer Kids Trophy-Premiere dabei sein!“

Insgesamt wird in den CLASSICO-Tagen um rund 190.000 Euro Preisgeld geritten, inklusive des Siegautos für den Gewinner des Großen Preises von Braunschweig. In diesem schwersten Springen des Turniers sind die Hindernisse übrigens bis zu 1,55 Meter hoch. Zugegeben: damit hat der Braunschweiger Löwe mit 1,78 Meter Höhe noch die Nase vorne, aber auch über den könnten die meisten internationalen Spitzenpferde springen.

15 Teams treten zur Deutschen Meisterschaft der Landesverbände an, 28 Reiter bewerben sich um den Titel 'Deutscher Hallenchampion der Landesmeister'. Zum elften Mal finden diese Titelkämpfe in Braunschweig statt. Bei den Teams der Landesverbände ist Westfalen bisheriger Rekordmeister mit fünf Siegen.

Zum dritten Mal ist er in Braunschweig am Start: Harm Lahde, der Chefbereiter des Gestüts Eichenhain. Zum ersten Mal darf er im Team für Hannover antreten. „Ich habe sofort 'ja' gesagt als ich gefragt worden bin. Wir sind alle heiß darauf, in Braunschweig im Team zu reiten.“ Vier Pferde hat der 32-Jährige mit zum CLASSICO gebracht, darunter auch Oak Grove's Vogelfrei, mit dem er gerade im Februar in Neumünster ein großes Springen gewonnen hat. Hannovers Mannschaftsführer Hilmar Meyer setzt auf den erfahrenen Springprofi. „Es knistert bei allen, wenn man bei dieser offiziellen Deutschen Meisterschaft an den Start gehen darf. Da braucht man einen nervenstarken Reiter als Anfangsreiter für das Team.“ Genau diesen Part wird Lahde übernehmen.

Bei den Hallenchampions stellte Westfalen – ebenso wie Weser-Ems – bisher dreimal den Sieger, im vergangenen Jahr war es Martin Fink. Aber nur einer hat es bisher geschafft, sich den Titel zweimal zu sichern: der amtierende Deutsche Meister Mario Stevens aus Molbergen, der 2011 und 2017 gewann.

Harm Lahde und Mario Stevens – beide haben sich natürlich auch einiges für den Braunschweig CLASSICO 2019 vorgenommen. Aber die Konkurrenz wird dagegen halten. Leopold van Asten und Jur Vrieling reisen aus den Niederlanden an, Robert Whitaker aus England und Rolf-Göran Bengtsson für Schweden – alles international erfahrene Spitzenreiter, die beispielhaft für Braunschweigs Starterfeld stehen. Und bereits am Donnerstagnachmittag ist aus den USA schon Steve Jobs' Tochter Eve in Braunschweig gelandet. Im 'Gepäck' ihr Pferd für das Weltcup-Finale in Göteborg, Venue d'Fees des Hazalles. Mit der 14-jährigen Stute möchte sich die 20-Jährige in Braunschweig auf das Finale Anfang April vorbereiten.

6.500 Sitzplätze stehen für die Springsportfans in der Volkswagen Halle bereit. Beste Aussichten auf die 2.000 Quadratmeter Reitfläche und auf die Show-Highlights der Braunschweiger Nacht: Vier Showacts der Extraklasse werden am Samstagabend begeistern.

220 ehrenamtliche Helfer gehören zum Team von Turnierchef Axel Milkau. Nicht wenige von ihnen sind bereits zum 18. Mal dabei, manche mit der ganzen Familie über drei Generationen. So treu wie die Helfer sind Braunschweigs Sponsoren. Die Deutsche Kreditbank AG (DKB) steht beispielsweise zum sechsten Mal als einer der Hauptsponsoren an der Seite des Turniers, ebenso stetige und begeisterte Partner sind die Öffentliche Versicherung Braunschweig, Veolia, die Volkswagen AG und BRW Finanz AG.

Zahlen, die zeigen: die Braunschweiger lieben den Springsport, die Reiter lieben Braunschweig. Typische CLASSICO-Zahlen!

Das könnte Sie auch interessieren