Allegra Schmitz-Morkramer gewinnt Bundesnachwuchschamiponat Dressur

(Zeiskam) In einer Dressurreiterprüfung der Kl. L mit Pferdewechsel holte sich die Schleswig-Holsteinerin Allegra Schmitz-Morkramer die Goldmedaille.


Zuerst stellten die drei U15-Reiterinnen den Richtern Henning Lehrmann und Heinz-Holger Lammers ihre eigenen Pferde vor, anschließend stiegen sie in den Sattel jeweiligen Pferde ihrer Konkurrentinnen. „Ich muss euch allen ein dickes Kompliment machen. Es war eine Ehre, euch zu richten“, lobte Henning Lehrmann die Nachwuchstalente, die sich aus einem Starterfeld von 20 Reitern am Samstag für das Finale der besten Drei qualifiziert hatten. „Dein Sitz lässt keine Wünsche offen, dein Pferd geht leicht und fließend. Du hast einfach Talent für diesen Sport, und der Ritt kommt fast dem Optimum nah“, lautete der Richterkommentar für Allegra Schmitz-Morkramer (Hamburg), die Familienpferd Lavissaro (8) gesattelt hatte. Er holte bereits mit ihrer Schwester Olivia im Vorjahr in München Bronze. Für diesen Ritt gab es die Tages-Höchstnote 9,5. Auch auf den beiden Pferden der Konkurrentinnen lief es für Allegra bestens (jeweils eine 8,8), so dass sie am Ende mit 27,1 Punkten das Bundesnachwuchschampionat Dressur für sich entschied.


 „Ich bin hier in Zeiskam mit meiner ganzen Familie und natürlich meiner Trainerin Sonja Ellerbrook. Da ich auch noch in der Pony-Dressur am Start war mit meiner Stute Loreley und es bis ins Kür-Finale geschafft habe, war der Zeitplan eng gesteckt. Lavissaro ist ein Schätzchen und strengt sich immer so für seinen Reiter an. Er hat das heute sehr, sehr gut gemacht. Es ist schon eine Herausforderung, sich auf die verschiedenen Pferde im Finale einzustellen. Aber die Bundestrainer haben uns allen noch hilfreiche Tipps auf dem Vorbereitungsplatz gegeben. Ich glaube, die anderen beiden Reiterinnen haben sich auf meinem Pferd sehr wohlgefühlt. Jona-Emily wollte den Holsteiner Wallach Lavissaro (v. Lissaro-Aljano) gleich mit nach Hause nehmen“, lacht Allegra, die dieses Jahr bereits Doppel-Europameisterin bei den Children wurde. „Allegra hat durch ihre Erfahrung auf der diesjährigen Euro trotz ihrer erst 13 Jahre schon eine gute Stabilität gewonnen und ein Pferd mit sehr hervorragenden Grundgangarten. Auf den Pferdewechsel hat sie sich bestens eingestellt“, so Bundestrainer Hans-Heinrich Meyer zu Strohen.

 

Das könnte Sie auch interessieren

COOKIE-Einstellungen

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern, den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimales Kundenerlebnis zu ermöglichen. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für diesen Zweck verwendet werden.

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.