17. März - Holsteiner Frühjahrsauktion in Elmshorn

Cordillo wurde im vergangenen Jahr Dritter im Deutschen Spring Derby. (Foto: Bugtrup)

Der sechsjährige Bjoerndal v. Baloubet du Rouet (Foto: Bugtrup)

Dr. Jörgen Köhlbrandt ist bundesweit unterwegs gewesen, um das Auktionslot für die am 17. März in Elmshorn stattfindende Frühjahrsauktion zusammenzustellen.

„Ich habe mehr als 100 Pferde gesehen“, berichtet Dr. Jörgen Köhlbrandt. 47 Pferde – 12 Dreijährige und 35 Vierjährige und ältere – haben zunächst seine strengen Kriterien erfüllt und anschließend auch vom Tierarzt das Okay für eine Auktionsteilnahme erhalten. Die Vier- und Fünfjährigen haben es dem Auktionsleiter angetan. „Sie sind, von einigen Ausnahmen abgesehen, noch ein wenig grün, zeigen aber schon jetzt ihr großes Potenzial“, sagt Dr. Jörgen Köhlbrandt, der sich freut, dass er seinen Kunden auch Top-Amateurpferde anbieten kann. „Sie sind gut geritten und können bereits Siege und Platzierungen bis zur Klasse M aufweisen“, weiß er zu berichten. Wenngleich der ein oder andere Kandidat auch für den Vielseitigkeitssport geeignet ist, weisen die Pedigrees der Auktionspferde auf deren Zukunft im Parcours hin: Baloubet du Rouet, Casall (vier Nachkommen), Colman oder Numero Uno sind Vererbernamen, die jeder kennt. Im diesjährigen Auktionslot ist auch Casalito, dem im Stall von Christian Hess große Hoffnungen gelten, mit zwei Nachkommen vertreten. Nach den guten Ergebnissen im vergangenen Jahr sind auch bei dieser Auktion wieder Dreijährige „am Start“. Sie werden allerdings nur im Freispringen gezeigt. „Das hat sich im letzten Jahr bewährt“, meint Dr. Jörgen Köhlbrandt. Einer der hoffnungsvollen Nachwuchsvererber der Holsteiner Verband Hengsthaltungs GmbH, Dinken, wird mit zwei Nachkommen vertreten sein. Auch hier ist die Abstammungsvielfalt breit gefächert: Von B wie Balou du Rouet bis U wie Uriko reicht die Palette.


Im vergangenen Jahr hat es immer wieder positive Rückmeldungen von zufriedenen Besitzern, die in Elmshorn erfolgreich zum Zuge gekommen sind, gegeben. Da ist z. B. Quinchella v. Quintero-Chello I (Hans-Karsten Ingwersen, Haselund) zu nennen, die unter Maksymilan Wechta mit viel Erfolg polnische Farben auf internationalen Springplätzen vertritt. Cordillo v. Corrido-Candillo (Erik Schöning, Sipstorf) wechselte 2012 in den Stall von Nisse Lüneburg, Stall Magdalenenhof. Im vergangenen Jahr belegte das Paar den dritten Platz im renommierten Deutschen Spring-Derby. Die beiden einstigen Spitzenpferde von 2014 und 2016, Classic Edition v. Cancara-Casall (Hark Martensen, Oldsum) und Lord Lucio v. Legolas-Cero (Hans-Joachim Ahsbahs, Bokel), haben ihre internationale Karrieren im Parcours unter Tom Martens (Belgien) bzw. Julie Welles (USA) in Youngster-Prüfungen mit Erfolg begonnen. Auch ein Spitzenpferd aus dem vergangenen Jahr, die Casall-Corrado I-Tochter Cierra (ex Celia) aus der Zucht von Mathias Hansen, Kronprinzenkoog, entpuppte sich als Volltreffer. Bevor die Stute zu ihren Besitzern in die USA ging, war sie unter Markus Renzel Seriensiegerin in Springpferdeprüfungen.

Trainingszeiten – das Auktionsprogramm



Dienstag, 27.02. 18:30 Uhr
Präsentation der Auktionspferde mit anschließender Gelegenheit zum Ausprobieren.


Mittwoch 28.02. - Mittwoch 14.03. 09:00 bis 12:00 Uhr
Offizielles Training mit anschließendem Ausprobieren.


Sonntag, 11.03. 13:00 Uhr

Präsentation der 3-jährigen Auktionskandidaten im Freispringen.


Samstag, 17.03. ca. 14:00 Uhr
Präsentation der dreijährigen Auktionspferde
Anschließende Präsentation der 4- bis 7-jährigen Auktionspferde


Samstag, 17.03. ca. 19:00 Uhr
Auktionsbeginn

Das könnte Sie auch interessieren