16. Meistertitel für Isabell Werth

Foto: Stefan Lafrentz

(Balve) Bei den Deutschen Meisterschaften der Dressurreiter in Balve hat Isabell Werth (Rheinberg) ihren 16. Titel gewonnen. Nachdem sie am Samstag mit Weihegold OLD im Grand Prix Special Zweite geworden war, führte sie das Klassement in der Grand Prix Kür mit einem Weltklasse-Ergebnis von 90,825 Prozent an. Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) und TSF Dalera BB, die am Vortag erstmals Deutsche Meister im Special geworden waren, gewannen in der Kür mit 89,350 Prozent Silber. Erneut auf den Bronze-Rang ritten Dorothee Schneider (Framersheim) und Faustus mit 81,6 Prozent.

Das sportliche Niveau hätte nicht höher sein können. Allen voran lieferten sich Isabell Werth mit Weihegold und Jessica von Bredow-Werndl mit Dalera sowohl im Special als auch in der Kür ein enges Duell. In der Kür legte das Paar aus Bayern 89,350 Prozent vor. Werth und Weihegold, die als letzte starteten, konnten das noch überbieten. „Weihe war fantastisch, ich bin rundum zufrieden. Das war eine ihrer besten Küren. Es gab nichts, wo ich sagen kann: Wir haben etwas liegen lassen. Weihe hat alles gegeben, von Anfang bis Ende“, sagte Isabell Werth, die ihren Titel im Special, den sie 2019 mit Emilio gewonnen hatte, verteidigte. „Jeder Titel freut mich und ist emotional. Natürlich pushen mich Niederlagen. Aber auch mit dem gestrigen Ergebnis im Special konnte ich gut leben.“

Jessica von Bredow-Werndl, die am Samstag ihren ersten DM-Titel gefeiert hatte, war ebenso glücklich über Silber: „Dalera war heute auf den Punkt super frisch und hat keine Fehler gemacht. Es hätte auch wieder klappen können und natürlich wollte ich wieder gewinnen. Aber ich bin nicht enttäuscht, sondern noch mehr motiviert, weiter an mir zu arbeiten“, sagte sie und schwärmte von ihrer Stute: „Ich bin stolz auf die Entwicklung von Dalera. Sie hat noch mehr Kraft und Kondition bekommen. Mehr kann ich mir nicht wünschen. Aber sie kann noch mehr, denn es fällt ihr alles leicht.“

Ebenso zufrieden war Dorothee Schneider mit dem ersten Championat ihres zwölfjährigen Faustus, der Schneiders Top-Pferde Showtime FRH und DSP Sammy Davis jun. sehr gut vertrat. Mit einem Ergebnis von 81,600 Prozent gewannen Schneider und Faustus, wie schon im Special, Bronze.

Das könnte Sie auch interessieren

COOKIE-Einstellungen

Unsere Website verwendet Cookies, die uns helfen, unsere Website zu verbessern, den bestmöglichen Service zu bieten und ein optimales Kundenerlebnis zu ermöglichen. Hier können Sie Ihre Einstellungen verwalten. Indem Sie auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Ihre Cookies für diesen Zweck verwendet werden.

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.